Schlagwörter

, , , , ,

Wirsinddeutschland_Plauen_banner525Gestern fanden die 2. Plauener Gespräche statt, bei denen Bürger der sächsischen Stadt untereinander und mit Ver­ant­wort­lichen aus den Behörden über die Flüchtlingskrise diskutierten.

Zu Beginn verlas Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer einen Brief, den er an die Bundeskanzlerin geschrieben hatte, sowie die Antwort aus dem Kanzleramt, die er auf seine Fragen bekam.

2.PlauenerGespräche_Merkel_Brief

Plauens Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer verliest Antwort (ab 26:49) aus dem Kanzleramt auf seine Fragen zur Flüchtlingskrise – YouTube

Die Ursachen für diese globale Flüchtlingsbewegung und ihr Ausmaß sind vielschichtig und komplex. Eine Suche nach dem Auslöser halte ich daher für nicht zielführend.

Schriftliche Antwort des Bundeskanzleramt

Eine in mehrfacher Hinsicht aufschlussreiche „Antwort“. Vordergründig heißt das: Ihr Bürger seid zu dumm, die Ursachen zu verstehen und überlasst es deshalb besser uns, diese Dinge zu regeln. Tatsächlich aber traut sich das Kanzleramt nicht, die alles andere als „komplexen“ oder „vielschichtigen“ Ursachen (westliche Kriege, Kumpanei mit islamistischen Regimen und Terroristen, sowie das  Armutsgefälle) beim Namen zu nennen, da man dadurch sofort selbst in den Fokus der Aufmerksamkeit geraten würde und obendrein die Machenschaften der USA, Großbritanniens, Frankreichs und anderer „Freunde“  benennen müsste.

Im Hintergrund steht die fehlende Souveränität eines Landes, das seine Politik am Gängelband der Besatzungsmacht USA orientieren muss und eine mangelnde Demokratie, die es Kommunen nicht erlaubt, selbst zu entscheiden, wieviele Flüchtlinge oder Migranten sie aufnehmen können und wollen. Die Ohnmacht angesichts mangelnder Demokratie ist dann letztlich der Grund, warum selbst bisher unbescholtene Bürger zu Brandstiftern werden.