Schlagwörter

, , , , , , ,

zdf_80Es ist eine Masche der Manipulation, die in den Lügensendern ARD und ZDF zur täglichen Arbeit gehört: Interviews zerstückeln, Zitate aus dem Zusammenhang reißen und das Gegenteil dessen zusammenzufrickeln, was die Interviewten tatsächlich gesagt haben. Das ist der Grund, warum sich viele Menschen mittlerweile zu Recht weigern, dieser mit Zwangsgebühren finanzierten Lügenpresse Interviews zu geben oder darauf bestehen, eigene Mitschnitte zu machen.

Im Interview mit der „Jungen Welt“ sagt nun auch der Anwalt der in Berlin mutmaßlich missbrauchten „Lisa“, dass das ZDF ein Interview mit ihm so geschnitten hat, dass die Aussagen in ihr Gegenteil verdreht wurden. Russische Medien hingegen hätten ihn ungeschnitten und im O-Ton gesendet.

Der Artikel bestätigt, was wir hier gestern bereits thematisiert haben, dass die Lügenpresse gemeinsam mit Polizei und Staatsanwaltschaft den Eindruck erwecken will, es sei eigentlich gar nichts geschehen und dieses „Nichts“ würde von russischen Medien und Politik instrumentalisiert.

jw_Lisa689

Junge-Welt…Erst einmal vielen Dank dafür, dass Sie uns die Möglichkeit geben, unsere Sicht der Dinge dar­zu­stel­len. Wenn man sich die Pressemeldungen der Polizei anschaut, die durch diejenigen der Staats­an­walt­schaft auch längst überholt sind, findet man nirgendwo die Aussage, es habe im »Fall Lisa« nichts Strafbares gegeben. Es wurden lediglich die Straftatbestände Vergewaltigung und Entführung bestritten, wodurch der Öffentlichkeit suggeriert wurde, es habe eigentlich gar nichts gegeben.

Wir sind keineswegs mit allem einverstanden, was diese Medien berichten. Andererseits: Ich habe in den vergangenen Tagen deutschen wie russischen Sendern etliche Interviews gegeben, wobei ich mich gewiss nicht dem angeblichen »Propagandaschema« Moskaus angepasst habe.

Das russische Fernsehen hat meine Äußerungen jedenfalls ungeschnitten und im Originalton gesendet, teilweise sogar live. Das ZDF-»Morgenmagazin« hingegen hat es fertiggebracht, meine Aussagen so zu schneiden, dass sie in ihr Gegenteil verdreht wurden.

Weiterlesen→