Schlagwörter

, , , , , ,

phoenix-logo

phoenix Runde spezial
Der Silvesterskandal –
Wer schützt uns noch?

Aufgrund der jüngsten Entwicklungen zu den Silvester-Übergriffen in Köln zeigte phoenix gestern Abend und heute Morgen eine sehenswerte phoenix Runde spezial.

Anke Plättner diskutiert u.a. mit:
– Prof. Christian Pfeiffer (Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen)
– Oliver Malchow (Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei)
– Franziska Giffey (Bezirksbürgermeisterin Neukölln)
– Hannah Lühmann (Die Welt / Welt am Sonntag)

Eine durchweg sehenswerte und informative Diskussion, die man sich anschauen sollte, sobald sie online zur Verfügung steht. Mit Blick auf die Medien war eine Bemerkung von Prof. Christian Pfeiffer besonders aufschlussreich, denn sie bestätigt, welche politische Vorgaben von oben die Berichterstattung verzerren.

phoenix_Pfeiffer

Pfeiffer: „Die ersten beiden Interviews, die ich dem Fernsehen über Köln geben durfte, da fragten mich die Journalisten: Bitte, reden sie nicht über Flüchtlinge! Dann hab ich gesagt, dann brauche ich gar nicht anfangen, dann ist das Ende des Interviews. Dann haben sie sich besonnen und das wieder aufgelöst. Wo kommen wir hin, wenn wir die Wahrheit nicht mehr benennen? Die, die sich andeutete. Es war noch völlig unsicher, ob sich Flüchtlinge – hab ich auch selber gesagt – ob es Flüchtlinge sind. Aber es von vornherein auszuschließen, wie es der Kölner Polizeipräsident gemacht hat, das ist unerträglich, wenn die verantwortlichen Behörden selber die Wahrheit nicht benennen.“

Dass diese Bitte, nicht über Flüchtlinge zu reden, nicht von den Journalisten selbst kam, sondern, dass sie von Redaktionen und Chefredakteuren vorgegeben ist, versteht sich von selbst. Sehr wahrscheinlich handelte es sich hierbei um ARD oder ZDF. Letzterem hat Pfeiffer in der „drehscheibe“ zwei Tage zuvor ein Interview gegeben, in welchem dem Moderator Pfeiffers Verweis auf die Flüchtlinge überhaupt nicht in den Kram passte:

zdf_drehscheibe_pfeiffer

Es ist eine weitere Bestätigung, dass wir es hier in Deutschland nicht mit einer freien Berichterstattung in den Staatsmedien zu tun haben. Welche Vorgaben es in der Hetze gegen Russland oder der Propaganda zur Ukraine oder Syrien gibt, kann man sich anhand der hier im Blog und anderswo massenhaft nachgewiesenen Desinformationen ausmalen.