Schlagwörter

, , , , , ,

ard_logoBricht man die Propaganda der Nazis, der DDR und der BRD jeweils auf ihren kleinsten Nenner herunter, so kann man grob konstatieren, dass die Nazis ein deutschzentriertes, völkisch-faschistoides Weltbild verbreiteten, die DDR das Weltbild einer sowjetzentrierten, sozialistischen Internationale und die BRD bis heute das kapitalistisch-imperialistische Weltbild der Besatzungsmacht USA.

Zu keiner Zeit gab es in einem Deutschland auch nur ansatzweise so etwas wie einen unabhängigen, ideologiefreien und diskursoffenen Journalismus, der es den Bürgern des Landes überließ, sich ihre Meinungen schlicht anhand von ausgewogenen Fakten selbst zu bilden, um dann die Geschicke ihres Landes in demokratischen Prozessen selbst zu entscheiden.

Das kann und muss man als verheerendes Fazit bezeichnen.

Wie ARD und ZDF im Gleichschritt mit den Leitmedien der Konzernpresse die Bürger tagtäglich manipulieren, haben wir hier in mittlerweile weit über 1000 Beiträgen und zigtausenden Kommentaren im Propaganda-Melder dokumentiert. Eine der zentralen Methoden ist das gezielte Auswählen und Verschweigen von Information. So macht man Stimmung für die Regierung, agitiert gegen die eigenen Bürger auf den Straßen oder in oppositionellen Parteien und betreibt Kriegshetze gegen all jene, auf deren Kopf der Finger des Pentagon zeigt, weil er zum wirtschaftlichen Wohle des Imperiums abgeschlagen werden soll.

Die „Berichterstattung“ über den bis heute ungeklärten Abschuss von MH17 über dem Kriegsgebiet der Ostukraine ist ein Lehrbeispiel für einseitige Desinformation und politisch motivierte Schuldzuweisung. So, wie latent rassistische und politisch gesteuerte deutsche Behörden im Laufe der NSU-Ermittlungen einseitig in Richtung der zumeist türkischen Opfer ermittelten, genau so lenkten und lenken die gleichgeschalteten Lügenmedien nach dem Absturz von MH17 den Blick der Bürger mit aller Gewalt Richtung Moskau, um die Verwicklung des Westens – und seiner neuen Statthalter in Kiew – in dieses Verbrechen aus dem Blickfeld verschwinden zu lassen.

Bis heute werden Fragen nach US-amerikanischen Satellitenbildern, Luftraumüberwachung und Radardaten ukrainischer Behörden systematisch unter den Teppich gekehrt, was den Verdacht geradezu aufdrängt, dass der Westen in dieses Verbrechen mal mindestens so verwickelt ist, wie deutsche Dienste in die Mordserie des NSU.

Die Zweifel, die jetzt am Abschlussbericht der holländischen Behörde aufkommen, werden in den Staatsmedien geflissentlich verschwiegen. Eine weitere politisch motivierte Nachrichtenunterdrückung, die sich Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer nicht bieten lassen wollen.
rationalgalerie_logo

Programmbeschwerde wegen eines weiteren Falles von Nachrichten-Unterdrückung (16.12. 2015, MH-17-Untersuchung)

Sehr geehrter Herr Marmor,

wenn Sie sich recht erinnern, haben Sie im letzten und vorletzten Jahr mit großer russophober Inbrunst – und mit leidenschaftlicher Unterstützung Ihrer „Star“-Korrespondenten G. Atai, H. Krause, U. Lielischkies u.v.a.m – versucht, den Abschuss der MH17 den Russen in die Schuhe zu schieben. Jeder Pups, der sich gegen Putin senden liess, wurde zuvor mit viel Anstrengung zu einem Donnerfurz aufgeblasen. Jetzt ist es still geworden um das MH-17-Verbrechen. An den Russen ist etwas hängen geblieben, und das war ja auch der Zweck des Medienfeldzuges: Mediale Begleitmusik für eine mit dem MH17-Anschlag begründete Sanktionspolitik der EU und der USA, obwohl  bis heute nicht feststeht, wer die Täter des Anschlages sind…

Weiterlesen→