Schlagwörter

, , , , , , , ,

Es ist ein typisches Beispiel wie mit perfiden Methoden der Verzerrung und Lüge das Feindbild Putin in den Köpfen der für dumm verkauften deutschen Bürger gehalten wird.

Die Pressekonferenz ist noch in vollem Gange, da titelt SPON auf der Frontseite:

„Der Kreml-Chef unterstellt den USA, Ankara zum Abschuss des russischen Kampfjets angestachelt zu haben.“

Putin deutete an, dass die USA die Türkei zu dem Abschuss angestachelt habe. „Jemand in der türkischen Führung wollte den Amerikanern in eine bestimmte Stelle kriechen“, sagte der Kreml-Chef. Anwesende Journalisten quittierten die Äußerung mit Gelächter. (SPON)

Die Wahrheit ist: Es besteht zu Recht der naheliegende Verdacht, dass die Türkei – als NATO-Mitglied und Teil der Mächte, die Syrien seit Jahren mit Krieg überziehen – den russischen Kampfjet nur mit Rücksprache und Absicherung aus Washington abgeschossen haben könnte. Dieser aggressive militärische Akt ist dermaßen heikel, dass ein Alleingang der türkischen Regierung nahezu ausgeschlossen werden kann.

Von einer „Anstachelung“ aus den USA war weder in der Pressekonferenz die Rede, noch wurde diese angedeutet und es ist auch nicht anzunehmen, dass Putin von einem solchen Szenario ausgeht. Die freche Lüge des Hamburger Propagandablattes dient damit zum einen der weiteren Dämonisierung Putins als „Verschwörungstheoretiker“, der sich von den USA verfolgt und umzingelt sieht, und zum anderen dem Verschwindenlassen der plausiblen Annahme, dass der Abschuss der Türkei mit Billigung aus Washington erfolgte.

Anders als das Hamburger Lügenblatt, berichten russische Medien korrekt. TASS berichtet ausführlich:

TASS_Putin_USA_Türkei653Asked during his annual marathon news conference whether a third party could have been possibly involved in the downing of the Russian warplane by a Turkish fighter, Putin said „I understand what you are hinting at.“

„We do not know it for sure and we do not know whether it was right or wrong if somebody in the Turkish authorities decided to lick Americans in a certain place,“ Putin said.

„Firstly, I do not know whether Americans need it or not,“ he said. „Perhaps there were some agreements at a certain level, that ‘we shoot down a Russian plane and you close your eyes on it,’ and that we, let’s say, enter Iraq and occupy some part of Iraq.“

„I do not know, but maybe such exchange did take place, however, we do not know it for sure,“ Putin said.

Von einer „Anstachelung“ keine Rede. Stattdessen wird von einer möglichen Involvierung und einem Agreement, also einer Absprache/Abstimmung gesprochen. Wer die LIVE-Konferenz verfolgt hat, wird auch von einer „Anstachelung“ – zumindest in der deutschen Simultanübersetzung – nichts gehört haben.

Auch SPUTNIK berichtet korrekt, wenn es heißt: „könnte…nach Absprache“

SPUTNIK_Putin_USA_Türkei644Es ist ein typisches Beispiel, wie die deutsche Lügenpresse mit scheinbar kleinen „Ungenauigkeiten“, die aber einen vollkommen falschen Eindruck erwecken sollen, ein vollkommen schräges Bild Putins und Russlands zeichnen, um die verbrecherische Politik des Westens, die auch hier im Abschuss des russischen Jets zu suchen ist, zu bemänteln oder zu rechtfertigen.