Schlagwörter

, , , , , , ,

wdr5Der Krieg Saudi-Arabiens im Jemen hat viele Parallelen zum Krieg in Syrien. Auch wenn sich die saudischen Despoten in Syrien einer Armee aus gekauften Halsabschneidern, Banditen und fanatischen religiösen Terroristen bedienen, während sie im Jemen selbst die Bomben werfen und dabei massenhaft Zivilisten abschlachten, sind die politischen Konstellationen ähnlich.

In beiden Kriegen sind es vorwiegend Schiiten, die zum Ziel einer saudisch-westlichen Koaltion werden. Es geht den Saudis dabei hauptsächlich um einen religiösen Krieg, zum eigenen Machterhalt und Machtausweitung. Unterstützt werden sie in beiden Fällen von westlichen Staaten, angeführt von den USA, die sich selbst gerne als „Demokratien“ bezeichnen und regelmäßig in ihren Lügenmedien verbreiten lassen, die Welt mit Demokratie, Freiheit und Humanismus beglücken zu wollen.

Die Berichterstattung über den Krieg im Jemen tendiert in diesen westlichen Lügenmedien gegen Null. Wenn dann doch mal ein seltener Blick auf diesen Konflikt geworfen wird, dann muss man sich sowas anhören:

WDR5 Scala 16.11.2015 (mp3)

„Im Jemen fliegen saudi-arabische Kampfjets immer wieder Angriffe auf Stellungen von al-Kaida. Die sogenannte Golf-Allianz mit westlicher Beteiligung unterstützt die Angriffe logistisch…“

Peinlich, beschämend und aufschlussreich zugleich. In Wahrheit ist al-Kaida natürlich ein saudisches Gewächs und die Bombardements der in den USA erworbenen Kampfjets und der dort ausgebildeten saudischen Piloten nützen vor allem dem al-Kaida-Zweig auf der arabischen Halbinsel (AQAP).