Schlagwörter

, , , , , , , ,

zdf_80Seriöser Journalismus könnte so einfach sein. Man recherchiert Fakten und berichtet darüber. Das ist es, was die Konsumenten erwarten und worauf sie insbesondere bei ARD und ZDF ein Anrecht haben, schließlich werden die Bürger mit staatlicher Gewalt gezwungen, diese Anstalten zu finanzieren.

Wer – wie die Öffentlich-Rechtlichen – mit seriösem Journalismus nichts zu tun hat, wer Meinung und staatliche Propaganda verbreiten will, der verstrickt sich zwangsläufig und fortwährend in seinen eigenen Lügen und Widersprüchen.

So haben wir gestern hier darüber berichtet, wie das ZDF – statt sich bei russischen oder ägyptischen Behörden und Medien zu informieren – vollkommen unbelegte Spekulationen verbreitete, der ägyptische Geheimdienst hätte seinen britischen Kollegen anlässlich des Besuchs des Diktators al-Sisi in London exklusive Informationen zukommen lassen, dass Terroristen den russischen Airbus über dem Sinai abschossen.

Schon einen Tag später entlarvt al-Sisi selbst dieses Geschwätz als haltlose Spekulationen, die ganz sicher nicht von ihm gestreut wurden.

Diana Zimmermann am 4.11.2015 in heute (hat vermutlich gerade den neuen „Bond“ im Kino gesehen, um sich fortzubilden):

ZDF_h19_04112015_sinai_zimmermannEs könnte tatsächlich sein, dass die Briten exklusive Informationen haben. Der Geheimdienst ist natürlich berühmt – der britische. Und auch im Fall der Terrorangriffe in Tunesien – früher im Jahr – waren es die Briten, die die ersten Erkenntnisse hatten. Allerdings wird hier heute Abend der ägyptische Präsident (sic!) al-Sisi erwartet und es ist durchaus möglich, dass er im Vorfeld seines Besuchs Informationen, die die ägyptischen Geheimdienste herausgefunden haben, an Herrn Cameron weitergeleitet hat…“

Nur einen Tag später wird dieses faktenfreie Gemutmaße vom selben Sender ad-absurdum geführt. Jedem halbwegs informierten Beobachter ist klar, dass den ägyptischen Behörden nicht an Spekulationen über einen terroristischen Angriff gelegen sein kann, da der Tourismus eine der Haupteinnahmequellen des Landes ist. Al-Sisi war also über diese Spekulationen wenig begeistert.

ZDF 05.11.2015 heute 19.00 Uhr

ZDF_h19_05112015_sinai_duczek

Volker Duczek: „40 Quadratkilometer in der Wüste des Sinai – so weit verstreut liegen die Trümmer und Reste des abgestürzten Airbus A321. Ermittlungsergebnisse haben die russischen und ägyptischen Experten auch heute nicht geliefert. Die britische Regierung glaubt aber, dass es Anzeichen für ein Bombenattentat durch die Terrororganisation IS gibt. Die ägyptischen Behörden halten das für Spekulation.“

Mittwochs will das ZDF den Zuschauern weismachen, ägyptische Behörden hätten den Briten exklusive Informationen zukommen lassen, Donnerstag erklären diese Behörden Mutmaßungen über einen Anschlag zur Spekulation. Journalismus auf Stammtisch-Niveau.

Das hindert das ZDF aber nicht im Mindesten, weiter zu spekulieren, dem britischen Premier falsche Behauptungen zu unterstellen und am Ende des Tages einen Anschlag als erwiesen darzustellen.

So behauptet Petra Gerster gestern in derselben heute-Sendung:

ZDF_h19_05112015_sinai_Gerster

„Die britische Regierung hält es inzwischen für sehr wahrscheinlich, dass ein Terrorakt hinter der Katastrophe steckt.“

Diese Lüge vom „sehr wahrscheinlich“ wird später im heute-journal von Cameron selbst entlarvt, der vor der Presse erklärt:

ZDF_hjo_05112015_sinai_Cameron

„Natürlich kann ich nicht sicher sein, meine Experten können nicht sicher sein, dass es eine terroristische Bombe war, die das russische Flugzeug zum Absturz gebracht hat. Aber wenn die Informationen und die Beurteilungen die sind, dass es wahrscheinlicher ist als nicht, dann habe ich richtig gehandelt.“

Zur Krönung all der unseriösen und faktenfreien Spekulationen wird dann der Absturz zum erwiesenen Terroranschlag, wenn erneut die vollkommen inkompetente Diana Zimmermann im heute-journal erklärt:

ZDF_hjo_05112015_sinai_zimmermann

„Die Untersuchungen an der russischen Maschine sind noch nicht abgeschlossen (aha!), doch die Briten befürchten wohl, es stünden weitere Angriffe bevor.

Zum Schluss des Tages kommt dann erstmalig mit der Sprecherin des russischen Außenministeriums Sacharowa im heute-journal die russische Seite zu Wort, die zweifellos über die meisten verifizierten Informationen verfügt:

ZDF_hjo_05112015_russland_zimmermann

„Wenn es diese Information wirklich geben sollte – was wir annehmen, wenn sie offiziell herausgegeben wird -, dann fragen wir uns, warum sie nicht der russischen Seite kommuniziert wurde. Das ist schockierend.“

Frech ist dann das Fazit der ZDF-Spekulantin Zimmermann, für die es mittlerweile längst eine Tatsache ist, dass es ein Bombenanschlag war:

„Die Russen wollen nicht hören, dass ihre Luftschläge in Syrien sie zu einem bevorzugten Ziel für terroristische Angriffe machen…“

Fazit: Obwohl bisher völlig unklar ist, ob es ein Anschlag war und obwohl es dafür keinerlei belegte Fakten gibt, will das ZDF einen solchen nicht nur herbeireden, sondern ihn als erwiesen darstellen. Dabei werden Aussagen von Cameron genauso falsch dargestellt, wie den ägyptischen Behörden Taten und den Russen Absichten unterstellt werden. Mit seriösem Journalismus hat das offensichtlich so wenig zu tun, wie James Bond mit der echten Arbeit des britischen Geheimdienstes.