Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Noch in der gestrigen Talkshow von Maybrit Illner wurde einmal mehr die Lüge verbreitet, die syrische Regierung – wie immer reduziert auf die Person Baschar al-Assads – sei für den Giftgas-Angriff von Ghuta verantwortlich. Das ist eine so offensichtliche Kriegslüge, wie die von den USA herbeigelogenen Massen­ver­nich­tungs­waffen des Irak oder die ebenfalls aus den USA verbreitete kuwaitische Brutkastenlüge.

Konsequent haben die Lügensender ARD und ZDF – wie auch die gleichgeschaltete Konzernpresse – sämtliche Fakten totgeschwiegen, die diese Kriegspropaganda entlarvten und haben auch dadurch ihren Teil dazu beigetragen, den Krieg in Syrien zu forcieren. Wer heute auf die ca. 300.000 Toten und Millionen Verkrüppelten, Obdachlosen, Traumatisierten und Vertriebenen schaut, sieht das Werk westlicher Propagandisten, die sich als Büchsenspanner und Kriegstreiber vor den Karren der USA, saudischer Despoten und der Türkei haben spannen lassen. Allein dafür gehörten diese Verbrecher wegen Beihilfe und Vorbereitung von Krieg, Terrorismus und Massenmord vor ein Gericht.

Wenn jetzt türkische Politiker der oppositionellen CHP Beweise für eine Involvierung der türkischen Geheimdienste und Regierung vorlegen, dann sind das nur die letzten Puzzlesteine für eine plausible Erklärung dieses Verbrechens, das das Ziel hatte, die USA und andere westliche Staaten zu einem Bombardement der syrischen Regierung zu nötigen. Wäre es so gekommen, würde vermutlich heute die Fahne des IS über Damaskus wehen, wir hätten doppelt so viele Opfer und auch mindestens die doppelte Anzahl an Flüchtlingen in Europa.

tplogoWer steckt hinter dem syrischen Giftgas-Angriff?

… Unter anderem Telefonmitschnitte würden zeigen, dass „einige Unternehmer in der Türkei eine wesentliche Rolle bei der Beschaffung des Saringases gespielt haben“, sagt Erdem später gegenüber der türkischen Zeitung Zaman.

Über türkische Mittelsmänner sei das Gas an „extremistische Gruppen in Syrien“ geliefert worden. Und mehr noch: Nicht nur türkische Privatpersonen seien in den Giftgasschmuggel involviert gewesen. Erdem und Şeker beschuldigen den türkischen Geheimdienst am Angriff vom 21. August 2013 beteiligt gewesen zu sein …

Weiterlesen→