Schlagwörter

, , , , , , ,

JAPCC525Das NATO-Joint Air Power Conference Center veranstaltet vom 23.-25. November in Essen eine Konferenz, auf der „Strategische Kommunikation“ oder kurz Propaganda insbesondere für die Luftwaffe der NATO ganz oben auf der Tagesliste steht.

ARD_ThielsWie German-Foreign-Policy berichtet, tritt dort auch der ARD-„Journalist“ Christian Thiels auf, der im Staatssender regelmäßig für „Sicherheits“- und Kriegspolitik der Bundesregierung zuständig ist und sich in seiner Arbeit für ein positives Image von Bundeswehr und NATO einsetzt – was wohl auch Inhalt seines Vortrags sein wird.

GermanForeignPolicy525

… Zu den vom JAPCC geladenen Referenten zählen unter anderen zwei Deutsche: der Militärhistoriker Philipp Fraund von der Universität Konstanz, der sich insbesondere mit Fragen der Kriegsberichterstattung befasst, und der „Hauptstadtkorrespondent“ der öffentlich-rechtlichen ARD, Christian Thiels, der als Experte für Medien- und Militärpolitik gilt. Erklärtes Ziel der Konferenz ist es, Methoden zu erarbeiten, mit denen sowohl „öffentliche Unterstützung“ für Kriegsoperationen der NATO generiert als auch „feindliche Medienarbeit“ gekontert werden kann….

An dieser Stelle dürfte der als Referent der JAPCC-Tagung vorgesehene ARD-Korrespondent Christian Thiels ins Spiel kommen, der sich erst unlängst als antirussischer Propagandist und Advokat der Bundeswehr hervorgetan hat. So monierte er in einem Beitrag, die „zur Abschreckung gegen Russland“ aufgestellte „Speerspitze“ der NATO („Very High Readiness Joint Task Force“/VJTF) könne sich „im Ernstfall als ziemlich stumpf erweisen“. Schuld daran ist seiner Ansicht nach die deutsche „Bürokratie“, die eine schnelle Verlegung der Truppe ins Ausland unmöglich mache, weil sie unter anderem „Sondergenehmigungen für den Transport von Kriegswaffen“ verlange. Zudem fehle es der Bundeswehr an „geeigneten Flugzeugen“ für den Transport von Soldaten und Kriegsgerät, ließ Thiels verlauten. Zwar könnten die deutschen Streitkräfte wie beim Rückzug aus Afghanistan auf Antonow-Maschinen der Ruslan Salis GmbH zurückgreifen; nur sei an dieser Firma „pikanterweise … auch ein russisches Unternehmen beteiligt“.
(German-Foreign-Policy)

Während die Dummköpfe der Grünen, Sozen und Piraten in Witten gegen einen friedensbewegten und der Aufklärung verpflichteten Schweizer Historiker mobil machen, wird nur ein paar Städte weiter ein Angestellter des von diesen Schafen als seriöses Medium verehrten Staatssenders ARD einen Vortrag über Medien, PR und Propaganda bei der NATO halten. Man könnte zynisch drüber lachen, wenn es nicht so traurig wäre.

Update (3.11.)

Christian Thiels hat seinen Auftritt auf der Konferenz abgesagt.