Schlagwörter

, , , , , , , ,

PaulCraigRobertsMedienhuren am Werk

24.10.2015

by Paul Craig Roberts                                         Übersetzung von antikrieg.com


Paul Craig Roberts (* 3. April 1939) ist ein US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und ist als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Programms der Regierung Reagans („Reaganomics“) bekannt.[1] Er war Mitherausgeber und Kolumnist des Wall Street Journal, Kolumnist von Business Week und dem Scripps Howard News Service. Er wurde bei 30 Anlässen über Themen der Wirtschaftspolitik im Kongress um seine Expertise gebeten.

Die Medien des Westens haben nur zwei Werkzeuge zur Verfügung. Eines ist die unverschämte Lüge. Dieses überstrapazierte Werkzeug wirkt nicht länger, außer bei den verblödeten Amerikanern.

Die genaue Treffsicherheit der russischen Cruise Missiles und ihre Angriffe lassen das Pentagon in seinen Stiefeln erzittern. Aber laut den westlichen Medienhuren fielen die russischen Raketen über dem Iran vom Himmel und schafften es nie bis zu ihren ISIS-Zielen.

Laut den Berichten der Medienhuren haben die russischen Angriffe nur Zivilisten getötet und ein Krankenhaus in die Luft gejagt.

Die Medienhuren halten nur sich selbst und die verblödeten Amerikaner zum Narren.

Das zweite Werkzeug, das die Medienhuren benützen, ist ein Problem zu diskutieren ohne dessen Ursachen mit einzubeziehen. Gestern hörte ich eine lange Diskussion auf NPR, einem öffentlichen Propagandaorgan mit Naheverhältnis zu Israel, über das Migrantenproblem in Europa. Ja Migranten, nicht Flüchtlinge.

Diese Migranten sind aus dem Nichts gekommen. Sie haben beschlossen, in Europa ein besseres Leben zu suchen, wo Kapitalismus, der Arbeitsplätze, Freiheit, Demokratie und Frauenrechte zur Verfügung stellt, ein erfülltes Leben garantiert. Nur der Westen gewährt ein erfülltes Leben, weil er sich noch nicht selbst bombardiert.

Die Horden, die Europa überrennen, haben sich einfach plötzlich dazu entschlossen, dorthin zu gehen. Es hat nichts zu tun mit den 14 Jahren, in denen Washington sieben Länder zerstört hat, ermöglicht durch die verblödeten Europäer selbst, die unter Namen wie „Koalition der Willigen,“ „NATO-Operation,“ „wir bringen Freiheit und Demokratie“ die Deckmäntel für die Kriegsverbrechen zur Verfügung stellten.

Aus den westlichen Medienhuren würden Sie nie erfahren, dass die Millionen, die nach Europa flüchten, vor den amerikanischen und europäischen Bomben flüchten, die wahllos Millionen von muslimischen Menschen abgeschlachtet und vertrieben haben.

Nicht einmal der bescheidene Rest von konservativen Zeitschriften, die die neokonservativen Nazis noch nicht übernommen oder ausgelöscht haben, kann den Mut finden, die Flüchtlinge mit der Politik der Vereinigten Staaten von Amerika im Mittleren Osten in Verbindung zu bringen.

Zum Beispiel sieht Srdja Trifkovic, der in der Oktoberausgabe von Chronicles: A Magazine of American Culture schreibt, die Flüchtlinge als „die dritte muslimische Invasion Europas.“ Für Trifkovic sind die Flüchtlinge Eindringlinge, die den Zusammenbruch der verbleibenden westlichen christlichen Zivilisation herbeiführen werden.

Trifkovic erwähnt nie, dass die Europäer die Millionen von muslimischen Flüchtlingen selbst verursacht haben, weil ihre korrupten politischen Führer Washingtons wohlbezahlte Vasallen sind und Washingtons Kriege um die Weltherrrschaft, die Millionen von Moslems vertrieben haben, ermöglicht haben. Für Trifkovic und jeden anderen Konservativen können nur Moslems das Falsche tun. Nach dem Verständnis Trifkovics ist der Fehler, den der Westen begeht der, dass er sich nicht gegen die Moslems verteidigt.

Trifkovic glaubt, dass Europa bald unter dem Gesetz der Scharia leben wird. Er fragt sich, ob Amerika „die erforderlichen Mittel haben wird, um die Fackel hoch zu halten.“

Eine Mehrheit von Amerikanern lebt in einer vorgetäuschten Welt, die von der Propaganda geschaffen worden ist. Sie sind von der Wirklichkeit entfremdet. Vor mir habe ich eine Lokalzeitung aus dem Norden Georgias, datiert Oktober 2015, welche schreibt, dass „am 11. September ein patriotischer Gedenkgottesdienst beim Dawson County Fire Headquarters abgehalten wurde, um der terroristischen Anschläge zu gedenken, die Amerika vor 14 Jahren erschüttert haben.“ Verschiedene lokale Würdenträger riefen die Teilnehmer auf, sich „an alle zu erinnern, die nicht nur an diesem Tag gestorben sind, sondern seit diesem Tag in dem Kampf, um Amerika frei zu halten.“

Die Würdenträger sagten nicht, wie die Tötung und Vertreibung von Millionen Moslems in sieben Ländern unsere Freiheit bewahrt. Zweifelsohne hat sich ihnen diese Frage nie gestellt. Amerika läuft auf eingefahrenen Plattitüden.

Die Präsidenten Russlands und Chinas beobachten mit Erstaunen die sittenlose Dummheit, die Amerikas bestimmendes Kennzeichen geworden ist. An einem Punkt werden die Russen und Chinesen realisieren, dass ganz gleich, wie geduldig sie sind, der Westen verloren ist und nicht rehabilitiert werden kann.

Wenn der Westen an seiner eigenen Bösartigkeit zugrunde geht, wird der Friede in die Welt zurückkehren.