Schlagwörter

, , , , , , , ,

zdf_80Die Aufgabe westlicher Propaganda ist es, die Kriege, Umstürze und Verbrechen der USA und ihrer Vasallenstaaten zu verschweigen, relativieren, zu rechtfertigen oder pubellizistisch vorzubereiten.

Der mit mehr als 50.000€ monatlich bestbezahlte Verbrecher dieser 5.Kolonne Washingtons ist mit einigem Abstand Atlantikbrücken-Mitglied Claus Kleber, der im letzten Jahr von den Lesern des Blogs zur „Maulhure 2014“ gekürt wurde und alles dran setzt, auch dieses Jahr wieder in den vorderen Rängen zu landen. Warum Claus Kleber mehr Geld „verdient“ als beispielsweise Angela Merkel, sollte jedem einleuchten: er ist für die Besatzungsmacht schlicht und einfach mehr wert, als die Kanzler, die kommen und gehen.

Kleber sorgt dafür, dass von den USA betriebene militante Umstürze gegen demokratisch gewählte Regierungen und Kriege gegen Menschen, die sich diesen Verbrechen widersetzen, in der deutschen Öffentlichkeit als „demokratische“ und von „europäischen Werten“ getriebene Akte der „Befreiung“ dargestellt werden. Der Soziopath Kleber, der sich gerne als lustiger Onkel gibt, hat mit dieser Desinformation und Propaganda an führender Stelle geholfen, die Ukraine zu spalten, in Krieg und Ruin zu treiben und Zigtausend Tote, Verkrüppelte und Vertriebene auf dem nicht vorhandenen Gewissen.

Dieses europäische Verbrechen unter der Knute der USA wird durch die Verheerungen im Irak, Libyen und Syrien noch bei weitem in den Schatten gestellt. Auch in diesen Kriegen diente Kleber als medialer Büchsenspanner, der die deutsche Bevölkerung einseitig informiert, belügt und aufhetzt, um die folgenden Bombardements der NATO-Staaten oder die Aufmunitionierung von Terroristen vorzubereiten und zu rechtfertigen. Kleber ist zwar nur ein Rädchen unter vielen, aber im ZDF einer der Hauptverantwortlichen, was sich in seinem exorbitanten Judaslohn manifestiert, der der deutschen Bevölkerung mit staatlicher Gewalt abgepresst wird.

Am vergangenen Freitag lieferte das ZDF heute-journal unter der Moderation Klebers ein weiteres Beispiel für einseitige Berichterstattung, Lügen und Manipulation, als man über einen vermeintlichen russischen Luftangriff auf einen Ort im Norden Syriens „berichtete“. Der manipulative Bericht weist alle wichtigen Merkmale der Kriegspropaganda auf.

Zunächst muss einmal mehr darauf hingewiesen werden, dass deutsche Medien quasi niemals über Opfer auf Seiten der syrischen Regierung berichten. Diese gezielte Desinformation gipfelt in der offensichtlichen Lüge, alle Opfer des Krieges gingen auf das Konto Assad – was obendrein eine Propagandamethode der Personifizierung ist, denn sie suggeriert, hier kämpfe ein „Diktator“ gegen sein Volk. Faktisch ist Assad aber nur die Führungsperson, die die größte Unterstützung innerhalb der verschiedenen Gruppen in Syrien genießt.

Selbst die ominöse, oppositionelle „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte„, zeigt in ihren Zahlen, dass die Mitglieder der syrischen Armee die größte Zahl an Opfern stellen – was in der deutschen Propaganda seit Beginn des Konflikts totgeschwiegen wird.

Es wird also in der westlichen Propaganda konsequent die militante Gewalt der Opposition gerechtfertigt oder verschwiegen, während die Gewalt der syrischen Regierung notorisch aufgebauscht wird, mit Lügen über den Einsatz von Giftgasen angereichert und heuchlerischer Dämonisierung von „Fassbomben“ skandalisiert wird, gerade so, als sei eine „Fassbombe“ tödlicher oder perfider als die Drohnenmorde der USA oder verheerender als ein deutsch-amerikanisches Bomben-Massaker an Zivilisten in Kundus.

Seit dem Eingreifen Russlands in den Konflikt überschlagen sich die Meinungsmacher und Propagandisten der USA in den Medien mit hysterischem Gekeife. Jahrelang haben sie die Verheerung Syriens und die Errichtung eines islamistischen Staates saudischer Prägung und Finanzierung betrieben und jetzt kommt Russland und räumt in wenigen Tagen mit sehr gezielten militärischen Schlägen an der Seite der rechtmäßigen syrischen Regierung unter den Terroristen mächtig auf.

Damit droht der westliche Versuch, die „schiitische Achse“ und den Einfluss Russlands in der Region zu zerstören, zu scheitern und schlimmer noch: eine Befriedung eines ausgedehnten Gebietes unter Assad böte die Möglichkeit demokratischer Wahlen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit die legitime Herrschaft Assads bestätigen würden. Das wäre für die westlichen Terrorunterstützer, die schon in Afghanistan islamistische Fanatiker als Kanonenfutter benutzten, der Super-Gau.

Die westliche Propaganda müht sich also, das – im Unterschied zu Bombardements der USA, Großbritanniens, Israels oder Frankreichs – völkerrechtlich einwandfreie Eingreifen Russlands zu dämonisieren. Dazu werden Lügen verbreitet, Russland hätte angekündigt, nur den IS zu bekämpfen und würde jetzt gegen alle Rebellen vorgehen. Tatsächlich hat Russland immer betont, dass es gegen alle terroristischen Gruppierungen vorgehen wird und dazu gehören selbstverständlich auch Gruppen die al-Kaida nahestehen wie al-Nusra und andere islamistische Fanatiker.

ZDF heute-journal 16.10.2015

ZDF_hj_16102015_DarratClaus Kleber: „… Die Menschen in den Gebieten, in denen Syriens Herrscher Assad Aufständische vermutet, haben einen ganz anderen Blickwinkel. Sie schauen in den Himmel über ihren Städten. Da sind nicht mehr nur die Hubschrauber und Bomber Assads. Da fliegen nun auch russische Kampfflugzeuge. Angeblich bekämpfen die vor allem die Terrormilizen des Islamischen Staats. Aber das sehen die Menschen in Darrat Ezzah anders. Sie müssten eigentlich sicher sein, mindestens fünfzig Kilometer entfernt von den nächsten Stellungen des IS…“

Es folgt ein Video, das aus den sozialen Medien stammt (youtubeLiveleak) und nicht aus einer glaubwürdigen journalistischen Quelle und gleich in mehrfacher Hinsicht manipulativ ist.

Das Video zeigt zunächst ein Kampfflugzeug mutmaßlich russischer Bauart im blauen Himmel. Wo und wann dieser Teil des Videos aufgenommen wurde, ist vollkommen unklar, denn plötzlich erfolgt ein klarer Schnitt, nun zeigt die wackelige Kamera einen offenbar anderen Himmel und eine Explosion in einem Ort. Das Flugzeug ist nun nicht mehr zu sehen. Es ist auch nicht zu sehen, ob das Flugzeug Raketen auf den Ort abgeschossen hat. Es ist nicht einmal klar, was die Explosion am Boden ausgelöst hat, aber die Manipulation des ZDF strickt all das zu einem zusammengehörigen Ereignis.

Wer sich das Video herunterlädt und in einem entsprechenden Programm öffnet, erkennt eindeutig den manipulativen Schnitt nach 45 Sekunden (plus 17 Bildern).

Darrat_Videoschnitt525Es ist also vollkommen unklar, ob das gezeigte Flugzeug überhaupt über Darrat Ezzah aufgenommen wurde und es ist obendrein anhand des Videos nicht einmal ersichtlich, ob auf den Ort überhaupt Bomben oder Raketen abgeworfen wurden.

Obwohl es vollkommen unsinnig wäre, die entscheidende Stelle des Videos herauszuschneiden, wenn man denn den Angriff tatsächlich hätte filmen können, behauptet das ZDF, hier läge ein unzweifelhaft dokumentiertes Ereignis vor.

Der Redakteur, der für diese Lüge und Manipulation verantwortlich ist, heißt Dara Hassanzadeh. Er präsentiert sich selbst im Beitrag und behauptet:

Darrat_Videoschnitt_1Dara Hassanzadeh: „Von dieser Maschine – so sehen wir das in unserem Rohmaterial – wurden Bomben auf die Stadt geworfen.“

Das ist mit hoher Wahrscheinlichkeit eine freche Lüge! Wenn es tatsächlich Bilder gäbe, die den Bombenabwurf aus dieser Maschine zeigen, dann hätten selbstverständlich weder die Aktivisten, die das Video fabriziert haben, noch das ZDF die entscheidende Stelle herausgeschnitten. Tatsächlich ist das hier plumpeste Fälscherei. Man könnte genauso gut einen Kinderporno und Claus Kleber hintereinanderschneiden und dann behaupten, Kleber hätte an dem Verbrechen mitgewirkt.

Darrat_Videoschnitt_2Ein weiteres Indiz auf vorsätzliche Inszenierung und Propaganda findet sich im Video selbst. Dort krakeelt ein mutmaßlicher Einwohner, man habe genau gesehen, dass es sich um ein russisches Flugzeug handele.  Mehr noch: im nächsten Satz brüllt er weiter: „Schau her Obama, wir werden angegriffen, während wir schlafen!“ Wie gesagt: Das Video zeigt helllichten Tag und blauen Himmel! Lügen von vorne bis hinten und dann noch die unverhohlene Botschaft an die USA, die offensichtlich der Sinn der ganzen Aktion ist.

Was tatsächlich in Darrat Ezzah vorgefallen ist, ist also vollkommen unklar. Es ist denkbar, dass dort russische oder syrische Kampfflugzeuge bombardiert haben, aber es gibt dafür nicht den geringsten Beweis. Das offensichtlich manipulativ geschnittene Video und die widersprüchlichen Äußerungen der Protagonisten sind vielmehr ein deutliches Indiz, dass es sich hier um Propaganda handelt. Wenn man weiß, dass selbst die BBC Massaker in Syrien inszeniert und syrische Aktivisten dafür als Schauspieler herhalten, spricht alles dafür, dass wir es auch hier mit einer inszenierten Kriegspropaganda zu tun haben. Man muss nur eine Straße räumen und eine Bombe hochgehen lassen, um so ein Theaterstück in Szene zu setzen.

Das ZDF steht jetzt jedenfalls in der Pflicht, das angebliche „Rohmaterial“ zu zeigen oder es ist einmal mehr der Lüge und vorsätzlichen Kriegspropaganda überführt.


Nachtrag: Mittlerweile ist erwiesen, dass Teile des aus mehreren Videos zusammengefrickelten Beitrags viel älter sind, als der angebliche Angriff.