Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

id_kulturzeitEine Kernmethode der Propaganda ist die Feindbildung durch einseitige Diffamierungen. Westliche Propaganda nutzt sie regelmäßig und exzessiv, wenn Kriege vorbereitet oder Regierungen unter Druck gesetzt oder destabilisiert werden sollen.

Die antirussische Hetze in ARD, ZDF und den gleichgeschalteten transatlantischen Mainstreammedien besteht zu 90% aus solcherart einseitiger Desinformation. In diesen Hetzmedien wird Russland täglich als homophob, anti-demokratisch, imperialistisch, militaristisch, autoritär, bedrohlich und prinzipiell anders als der glorreiche Westen dargestellt. Genauso ergeht es allen Ländern, die sich der Hegemonie der USA widersetzen – inbesondere dann, wenn militärische oder wirtschaftliche Kriege vorbereitet werden sollen. So ergeht es aber auch Politikern (Varoufakis, Orban, Janukowitsch…), die sich der EU widersetzen und so ergeht es Gewerkschaften, die sich dem neoliberalen Diktat der deutschen Regierung entgegenstellen.

Mit der gleichen Methode hetzten schon die Nazis gegen Juden, andere Minderheiten oder politische Gegner und mit der gleichen Methode agitieren heute Ausländerfeinde und Rechtsextreme gegen Flüchtlinge.

Wenn sich aber ausgerechnet die Hetzer der selbsternannten „kulturzeit“, die wöchentlich meist mehrere einseitig diffamierende Beiträge gegen Russland senden, auf 3sat über diese Methode der Neonazis echauffieren, dann entlarvt sich einmal mehr abgrundtiefe Doppelmoral, Ignoranz und perfide Abgebrühtheit.

Im Interview mit der „kulturzeit“ erklärt Markus Schäfert vom Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz diese Methode der ausländerfeindlichen Desinformation:

3sat_kulturzeit_hetze_nazis

Markus Schäfert

Schäfert: „Man möchte ihnen Kri­mi­na­lität unterstellen. Man unter­stellt ihnen, dass sie Krank­heiten ins Land bringen, dass sie Frauen vergewaltigen und vieles andere, sodass also ein einseitig negatives Bild gezeichnet wird. Das ist eine gezielte Desinformation, die hier stattfindet und mit dieser Des­in­for­mation versucht man, Ängste in der Bevölkerung zu erzeugen.

Man muss schon ein begriffsstutziger Trottel der öffentlich-rechtlichen Propagandaanstalten sein, um die eigene Masche der Hetze und des Schürens von Ängsten nicht wiederzuerkennen. Man muss auch nicht lange erklären, dass die Hetze der Rechten in diesem Kausalzusammenhang nur eine Folge der Hetze der ÖR ist, die den Krieg in Syrien mit ihrer Form der Propaganda und Desinformation vorangetrieben haben und bis heute durch Lügen und einseitige „Berichterstattung“ und Dämonisierung der auf die Person Baschar al-Assads reduzierten Regierungsanhänger am Kochen halten.

Die Wahrheit ist: Der journalistische Abschaum in ARD und ZDF, der sich heute über das Wiedererstarken des Rechtsextremismus echauffiert, hat ihm selbst den Weg bereitet. Der gleiche Abschaum, der Gewalt gegen die Regierung Janukowitsch oder die Regierung Assad verschweigt, verharmlost und rechtfertigt, wird sich nicht beklagen können, wenn ihm selbst eines Tages der Schädel eingeschlagen wird. Ob die Täter dann Nazis sind oder Islamisten spielt keine Rolle.