Schlagwörter

, , , , , , ,

wdr2Tom Hegermann ist einer jener öffentlich-rechtlichen Idioten, deren begrenzter Intellekt die deutsche Geschichte auf böse Nazis und wahlweise noch bösere Kommunisten reduziert und demgegenüber amerikanische „Rosinenbomber“ projiziert, die Europa von beidem „befreit“ hätten. Ein Geschichtsbild auf dem Niveau eines schlechteren Marvel-Comics, undifferenziert, holzschnittartig und dabei die Personifizierung eines deutschen Untertanengeistes, der sowohl unter Adolf, als auch unter Erich die gleiche „Karriere“ als Maulhure gemacht hätte wie in der BRD.

Wenn der WDR zu offener US-Propaganda übergeht, weil ein Großteil der Bevölkerung merkt, dass die USA eben nicht für „Care-Pakete“ und „Menschenrechte“ stehen, sondern für millionenfachen Massenmord, Völkerrechtsverbrechen, Vertreibungen, Totalüberwachungen, Terror, Folter, Gesetzlosigkeit, Ausbeutung, atomare Aufrüstung, Unterstützung von Despoten, Erpressung und eine Weltherrschafts-Anmaßung, die selbst die eines tausendjährigen Reiches in den Schatten stellt, dann ist der einfältige Spießbürger und Propagandist Hegermann an vorderster Front.

„Was haben ‚die Amerikaner‘ nicht alles für Deutschland getan….“

Könnte in dieser Form auch identisch im DDR-Staatsfunk gesendet worden sein – kurz bevor Honecker die Flucht ergreifen musste.