Schlagwörter

, , , , , ,

zdf_80Dass die BILD ein politisches Hetzblatt ist, deren sogenannte Journalisten vertraglich zusichern müssen, Propaganda im Sinne der USA und Israels zu machen, ist mittlerweile allgemein bekannt. Gerade deshalb sitzt Springer im deutschen Staat wie ein Krebsgeschwür und kommt aufgrund von Kontakten in Ministerien und politische Kreise immer wieder an brisante Informationen, die man dann veröffentlicht, wenn man es aus politischem Kalkül oder eigenem wirtschaftlichen Interesse für sinnvoll hält.

Wenn die BILD also trompetet, dass dieses Jahr rund 1,5 Millionen Flüchtlinge nach Deutschland kommen, dann ist das durchaus glaubwürdig und wahrscheinlich, dass es Ministerialbeamte waren, die hier aus Sorge um die Zukunft des Landes Interna rausgegeben haben.

Bezeichnend ist, wie der Staatssender ZDF mit dieser Meldung umgeht, denn in Mainz agiert man einmal mehr als Pressestelle der Regierung und macht sich mit einer hanebüchenen Stellungsnahme des BAMF lächerlich.

ZDF_05102015_Flüchtlinge

„Hochrechnungen auf Basis der aktuellen Zahlen mit dem Ziel, die Jahresgesamtprognose zu berechnen, führen nicht weiter…“

Der Grund für die Unwägbarkeiten seien anstehende Wintermonate, die Wirkung neuer Gesetze und die internationalen Anstrengungen, die Flucht einzudämmen.

Die staatspolitische Auffassung dahinter, dass Prognosen über Flüchtlingszahlen wegen verschiedenster Unwägbarkeiten nicht „weiter führen“ würden, ist schon eine ziemlich unverfrorene Beschwichtigung, wenn man bedenkt, dass Prognosen die Grundlage für jedes sinnvolle Handeln darstellen und die Medien regelmäßig mit Prognosen zur Wirtschaftsleistung oder Arbeitslosenzahlen Stimmung machen.

Vom einschlägig bekannten ZDF-Lügner Wulf Schmiese wird dieser zur Beruhigung der Massen herausgegebene Unsinn aber nicht hinterfragt, sondern als Manna vom Baum des Herrn verkündet. Staatsfunk wie man ihn kennt.