Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

ardzdfEin Kernelement der regelmäßigen Desinformation und Propaganda in den Staatsendern ARD und ZDF, sowie in den politisch gleichgeschalteten Konzernmedien, ist die politisch einseitige Auswahl und Verzerrung von Informationen.

Dazu gehört, dass man nahezu ausschließlich negativ über all jene Staaten berichtet, die von den USA zu Feinden deklariert wurden, weil sie sich nicht dem Diktat der Wall Street und des militärisch-industriellen Komplexes der USA unterwerfen wollen. Aus diesem einfachen Grund wird Russland seit Monaten mit Müll und Lügen überschüttet. Man kann mit Fug und Recht konstatieren, dass 90% aller Berichte mit irgendeinem Bezug zu Russland negativ konnotiert sind. Das beginnt bei der großen Politik und geht bis in die Bereiche von Kultur und Sport.

Wenn die Lieferung militärischer Hubschrauberträger nach Russland in den Propaganda-Medien skandalisiert wird, während man offensichtlich nichts daran auszusetzen hat, dass dieses Kriegsgerät in der ägyptischen Diktatur besser aufgehoben ist, dann ist dies nur ein Beispiel, für die komplette Verlogenheit und moralische Verkommenheit einer Presse, die man zu Recht „Lügenpresse“ nennt und deren Protagonisten als Maulhuren zu bezeichnen noch untertrieben ist – denn es sind in Wahrheit Verbrecher, die an millionenfachem Mord, Vertreibungen und Bürgerkriegen aktiv beteiligt sind. Nur die letzten Schafe, die sich von diesen Medien noch für dumm verkaufen und an der Nase herumführen lassen, bemerken nicht, was hier gespielt wird.

Diese Form einseitiger Berichterstattung, Doppelmoral, Verlogenheit, Hetze und Diffamierung haben wir in vielen Kampagnen der letzten Jahre gesehen, die dazu dienten, Kriege und Wirtschaftskriege des Westens unter Führung der USA vorzubereiten. Syrien ist hier nur ein Beispiel von vielen. Weil diese Kampagne gegen Syrien noch in vollem Gange ist, können die Methoden der Propaganda an ihr exemplarisch vorgeführt werden.

So berichten die Lügensender ARD und ZDF – und ihre Kriegshetzer von Miosga bis Kleber – mit keinem Wort über die aktuelle Umfrage, die die breite Unterstützung der syrischen Bevölkerung für Baschar al-Assad dokumentiert. Stattdessen werden vollkommen kritiklos und unhinterfragt Propaganda und Falschinformationen der US-Administration verbreitet, obwohl diese in den vergangenen Jahren bewiesen hat, wie sie die Welt mit Lügen in verbrecherische Kriege hineintreibt.

Am 16. September berichtete das ZDF in den 19.00 Uhr heute-Nachrichten aus den USA. Korrespondent Ulf Röller wusste sich zu empören:

ZDF_h19_16092015_Syrien1Ulf Röller: „Putin rüstet den syrischen Diktator vor den Augen der Amerikaner weiter auf, um sich Einfluss in der Region zu sichern und Assad zu stärken. Präsident Obama gerät innen­politisch deshalb unter Druck, weil er nichts der russischen Strategie entgegensetze.“

Die Doppelmroal, Einseitigkeit und Verlogenheit von Röller ist gleich mehrfach offensichtlich. Zum einen plappert er die Propaganda vom syrischen „Diktator“ nach und verschweigt dessen starken Rückhalt in der Bevölkerung. Dann unterstellt er ausschließlich Russland, seinen Einfluss in der Region sichern zu wollen. Die USA handeln natürlich aus rein humanistischen Gründen – zumindest in der Gedankenwelt eines Ulf Röller und der Propaganda westlicher Lügenmedien. Obendrein stellt er den US-Präsidenten als armes Opfer dar, das von Leuten wie McCain vor sich her getrieben würde. Selbst wenn dem so wäre, müsste in diesem Fall auch dem russischen Präsidenten – dem syrischen sowieso – zugute gehalten werden, dass auch sie aus innenpolitischen Zwängen heraus handeln.

Wir sehen also billigste Doppelmoral und einseitige Propaganda, die das State Departement selbst exakt so verbreiten würde. Ulf Röller ist kein Korres­pondent, sondern eine schäbige Maulhure und er weiß das auch. An dem Tag, an dem er objektiv und unvoreingenommen berichten würde, wäre er Abends arbeitslos.

ZDF_h19_16092015_Syrien2Damit nicht genug. „Die USA finden keine Kämpfer für ihre Wider­stands­armee“, weiß Ulf Röller weiter zu berichten, weil ein US-General dies so „zugeben“ musste. General Austin sagte tatsächlich, dass die USA nur 4-5 Kämpfer in Syrien hätten. Dass das stimmt, muss man bezweifeln. Darum soll es aber hier nicht gehen. Es geht darum, dass ausgerechnet diese „Nachricht“ und NUR diese „Nachricht“ im ZDF verbreitet wird. Frühere Meldungen über die Ausbildung von Kämpfern und deren Unterstützung mit Logistik, Informationen und Waffen wurden nämlich nicht gesendet. Wenn jetzt ein General sagt, die USA hätten nicht einmal eine Handvoll Kämpfer im Land, dann dient es der Desínformation und Propaganda, wenn ausgerechnet dieser falsche Eindruck in die Köpfe der Zuschauer gepflanzt werden soll.

Schon wenige Tage später wurde bekannt, dass die USA erneut 70 von ihnen mit einem 500 Millionen-Dollar-Programm ausgebildete und bewaffnete Kämpfer nach Syrien geschickt haben. Diese haben – kaum in Syrien angekommen – ihre Waffen und Fahrzeuge an al-Nusra übergeben. Dass die Lügensender ARD und ZDF darüber mit keinem Wort berichten, darüber wundern sich allenfalls die letzten dummen Schafe – und vielleicht Ulf Röller.


HINWEIS: Die betreffenden heute-Sendung vom 16. September, über die wir hier bereits am 17. September berichtet hatten, wurde mittlerweile vom ZDF aus der Mediathek gelöscht.