Schlagwörter

, , , , , ,

id_kulturzeitDie sogenannte „kulturzeit“ auf 3sat ist ein Propaganda­format des westlichen Kulturkolonialismus und politischer Hetze gegen alles, was sich nicht US-amerikanischer Hegemonie unterwirft.

In der „kulturzeit“ werden Asoziale, Vandalen, Talentlose und Perverse gefeiert, vorausgesetzt, dass sie ihren kriminellen und gesellschaftszersetzenden „Aktionismus“ in Russland ausleben. Was hierzulande strafbar wäre, wird von westlichen Mediennutten als Heldentat gefeiert, wenn Russland sich mit derlei Schwachköpfen rumschlagen muss.

Halbgebildete, zur Selbstreflexion vollkommen unfähige und moralisch verwahrloste Moderatorinnen gerieren sich als Oberlehrerinnen und Bildungsbürger. Ein Seiltanz intellektueller Amateure, der manchesmal dermaßen ins Groteske abrutscht, dass das Schauspiel als Slapstick höherer Ordnung durchgehen könnte – wenn es denn so gemeint wäre.

Wenn Tina Mendelsohn zu den unterbelichteten Flittchen von „Pussy Riot“ “So schön, so klug und so mutig…” in die Kamera haucht, dann riecht es nach schmuddeligem Vorstadtpuff und Sagrotan. Wenn Ernst Grandits gegen den Islam hetzt oder Andrea Meier Gladio-Nazis und SS-Schregen zu Freiheitskämpfern umdichtet, dann zeigt sich die wahre Fratze eines protofaschistischen und kulturlosen Möchtegernbildungsbürgertums, das aus der Geschichte nur das „gelernt“ hat, was man ihm in den hohlen Schädel eingetrichtert hat.

Wenn in diesem erbärmlichen Format transatlantischer Propaganda über das Massaker Mitte der 60er Jahre in Indonesien unter Diktator Suharto berichtet wird, dann ist schon vorher klar, dass die Unterstützung der USA und Großbritanniens bei diesen unfassbar grausamen Massenmord (vornehmlich an Kommunisten) mit keinem Wort erwähnt wird. Im Gegenteil: die Tatsache, dass es ein US-Regisseur ist, der einen verstörenden Dokumentarfilm mit und über die Täter und deren Opfer gedreht hat, lässt die USA noch im positiven Licht des „Aufklärers“ erscheinen.

3sat_kulturzeit_suharto525Noch heute sind die niemals belangten Täter in einer Form psychischer Verdrängung „stolz“ auf ihrer menschenverachtenden Taten. USA und GB halfen bei  diesen Verbrechen mit Todeslisten, politischer, propagandistischer und materieller Unterstützung .(Quelle)

The Indonesian experience had been one of particular interest to [Nixon] because things had gone well in Indonesia. I think he was very interested in that whole experience as pointing to the way we [!] should handle our relationships on a wider basis in Southeast Asia generally, and maybe in the world.121 (Quelle)

Die indonesische Erfahrung war von besonderem Interesse [für Nixon] gewesen, weil die Dinge in Indonesien gut gelaufen waren. Ich glaube, er war sehr interessiert an dieser ganzen Geschichte, als Hinweis auf die Art, wie wir [!] unsere Beziehungen in Südostasien generell behandeln sollten, und vielleicht in der ganzen Welt.121