Schlagwörter

, , , , , , , , ,

zdf_80Petra Gerster gehört buchstäblich an vorderster Front zum moralisch verkommenen öffentlich-rechtlichen Täterkreis, der die Kriege und Destabilisierungen des Westens in aller Welt mit Lügen und Propaganda vorbereitet und rechtfertigt, womit sie genau dem Elend den Boden bereitet haben, das heute an den europäischen Grenzen mit Schlagstöcken und Tränengas begrüßt wird.

Was auf dem Bildschirm als biederes Hausfrauchen daherkommt, hat mit Hetze und Desinformation gegen den Irak, Libyen, Syrien und Russland dafür gesorgt, dass westliche Völkerrechtsverbrecher dort in aller Ruhe Kriege und Chaos mit Millionen Toten, Versehrten, Traumatisierten und Vertriebenen anzetteln konnten.

Wenn diese medialen Geburtshelfer des selbsternannten, aber vom Westen gezeugten, „Islamischen Staates“ heute ausgerechnet Russland oder Assad die Schuld in die Schuhe schieben wollen, dann ist das nicht nur irrwitzig und propagandistische Strategie, sondern der schuldbewusste oder schuld­erahnende Versuch ertappter Täter, die mit dem blutigen Messer in der Hand auf das Opfer zeigen.

Würden all die zerfetzten, erschossenen, zerbombten, geköpften, vergewaltigten und zu Tode gefolterten Opfer dieser medialen Verbrecher, ihren Tätern bis ans Ende ihrer – hoffentlich lange währenden – erbärmlichen Existenz im Traum erscheinen, die Masse blutiger und zerschlagener Leiber würde sich bis zu einem imaginären Horizont erstrecken. Wer von ihnen auch nur ansatzweise realisieren würde, welches Elend seine strunzdumme und empathieunfähige Existenz auf dieser Welt angerichtet hat, würde den Rest seines Lebens keine ruhige Minute mehr haben.

Die gezielte Unterdrückung eines Diskurses über die Ursachen des Flüchtingselends ist ausreichender Beweis, dass die Verantwortlichen genau wissen, dass sie nur in den Spiegel schauen müssten, um eine erschöpfende Antwort zur Frage nach den Tätern zu bekommen. Für jeden Einzelnen wäre es nicht nur ein Leichtes gewesen, die Wahrheit beim Namen zu nennen und die richtigen Fragen zu stellen, es wäre ihre journalistische Pflicht gewesen, was ihre Schuld nicht einfach als fahrlässig erscheinen lässt, sondern als vorsätzlich qualifiziert.

ZDF heute-Sendung 16.09.2015 19.00 Uhr

ZDF_h19_16092015_Syrien

Bild anklicken, um Beitrag in Mediathek zu starten!

Gerster: „Eine der Hauptursachen der Flüchtlingskrise ist im Bürger­krieg in Syrien zu finden. Ihn gilt es zu beenden. Doch über das ‚wie‘ streitet sich die Welt. Frankreich ist für Luftschläge ge­gen die Terrormiliz IS. Deutsch­land will eine diplomatische Lösung. Russland gießt Öl ins Feuer und unterstützt den Macht­haber Assad. Und die Amerikaner? Ulf Röller über die auffällig leisen Töne aus den USA.“

HINWEIS: Die Sendung wurde mittlerweile vom ZDF aus der Mediathek gelöscht.

Wer den Krieg entfacht und mit Waffenlieferungen und Propaganda forciert hat, um den Präsidenten Assad zu stürzen, davon will Gerster, die Teil dieser Propaganda war und ist, nichts wissen. Schon in einem früheren Beitrag haben wir hier dargelegt, dass die Kriegstreiber nichts mehr fürchten, als das Scheitern ihres blutigen Umsturzversuches und freie Wahlen, die Assad in seinem Amt bestätigen würden. DAS ist der Grund, warum der Westen niemals zulassen wird, dass Assad Teil einer Lösung ist. Ein erneutes demokratisches Referendum zu seinen Gunsten, wäre die totale Entlarvung der Lügen und des ungeheuren Verbrechens, das hier an den syrischen, kurdischen und irakischen Völkern begangen wurde.

Die wahnwitzige Lüge, dass Russland mit seiner Intervention „Öl ins Feuer gießen würde“ kommt direkt aus der transatlantischen Propagandakiste jener Täter, die das ganze Verbrechen überhaupt erst angezettelt haben. Wenn Russlands Eingreifen die Regionen um Damaskus oder Latakia stabilisieren könnte, würde das die Flüchtlingsströme bremsen, weil die Mittelschicht, die jetzt vorwiegend auf der Flucht nach Europa ist, dann wieder Hoffnung schöpfen kann, dass es doch noch eine Zukunft im Land gibt. Wenn das nicht geschieht, werden die mittlerweile etablierten Schleuserorganisationen bei sinkenden Preisen auch noch den letzten Habenichts an europäische Grenzen schaffen, der ein paar Dollar zusammenklauben kann.

Ulf Röller verbreitet dann erwartungsgemäß US-Propaganda, wie man sie von der Filiale der Besatzungsmacht in Mainz kennt.  Zu Wort kommen ein US-Regierungssprecher, der einschlägig bekannte Kriegshetzer McCain und ein US-General. So sieht „objektive, unparteiliche, ausgewogene und vielfältige“ Berichterstattung – wie sie im Rundfunkstaatsvertrag gefordert wird – im ZDF heutzutage aus! Ein grotesker Witz. Diese Form primitivster Propaganda könnte geradewegs aus den truppeneigenen Bespaßungs- und Verblödungssendern der US-Army stammen.

Für all jene, die sich von diesen grenzdebilen und menschenverachtenden Tätern in ARD und ZDF nicht verblöden lassen wollen, hat dank noch einmal ein paar Informationen ans Tageslicht gekramt, die wir unten ergänzend als Fußnoten anfügen.

Sehenswert ist darüberhinaus die Berichterstattung auf RT, wo – anders als in deutschen Lügenmedien – auch Baschar al-Assad in einem aktuellen Interview zu Wort kommt.

Vorweg noch einmal der Hinweis auf das freigeklagte DIA-Dokument, das belegt, dass die USA seit 2012 wussten, dass islamistische Fanatiker die treibende und mächtigste Kraft auf Seiten der Opposition sind („Al-Qaeda drives the opposition in Syria, The West identifies with the opposition“) – und nicht irgendwelche herbeifantasierten „Demokraten“. Über dieses Dokument haben die Lügensender ARD und ZDF natürlich nicht berichtet.

rt_dia_syrien_DIA

Bild anklicken!

Hier kann man sich das aktuelle Interview mit Baschar al-Assad anschauen und ein komplettes Transkript durchlesen. Leider nur in Englisch, aber früher oder später wird es sicherlich irgendwo übersetzt und wir können das dann nachreichen.

rt_assad_Interview

Bild anklicken!


Schnellreise durch die Syrienmeldungen seit 2011:

Das sind nur die hochoffiziellen “Meldungen”.
Eigentlich sollte selbst dem dümmsten Journalisten etwas auffallen… Kann wohl nicht an Dummheit liegen.

18.04.2011:
USA finanzieren heimlich Syriens Opposition
Der Aufstand gegen Syriens Präsident al-Assad hat einen mächtigen Unterstützer: Seit 2006 sollen die USA Millionen an dessen Gegner transferiert haben.
http://www.welt.de/politik/ausland/article13209593/USA-finanzieren-heimlich-Syriens-Opposition.html

02.04.2012:
Bürgerkrieg in Syrien
Geld und Technik für die Rebellen
Die Golfstaaten wollen den syrischen Rebellen und Deserteuren einen Sold zahlen, die USA liefern Kommunikationsmittel.
http://www.taz.de/!5096962/

02.08.2012
Bürgerkrieg
US-Geheimdienste unterstützen offenbar Syriens Rebellen
Ein Geheimplan erlaubt der CIA, die syrische Opposition im Kampf gegen die Truppen Assads zu unterstützen. Offiziell finanzieren die USA Funkgeräte und Medizin.
Nicht mehr verfügbar: http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-08/syrien-un-vollversammlung-assad –> https://web.archive.org/web/20130110030004/http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-08/syrien-un-vollversammlung-assad?

13.01.2013:
Kampf gegen Assad: Syriens al-Qaida
Der Anführer von Syriens Nusra-Rebellen zeigt sich nur mit Maske. Dahinter vermuten Experten einen Dschihadisten aus dem Irak. Seine Truppe ist offenbar untrennbar mit al-Qaida im Nachbarland verwoben – das US-Außenministerium bezeichnet beide Organisationen sogar als identisch.
Nusra-Mitglieder bekämpften die Amerikaner im Irak
“Dschabhat al-Nusra hat sich unersetzlich gemacht für den Aufstand – und das bringt ihnen Anerkennung ein.” sagt Nada Bakos, Ex-CIA-Analystin für al-Qaida im Irak.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/al-qaida-in-syrien-wer-hinter-der-terrorgruppe-al-nusra-steckt-a-876552.html

11.10.2013:
Am 11. Oktober 2013 veröffentlichte Human Rights Watch einen Bericht, nachdem die Nusra-Front zusammen mit mindestens 19 anderen bewaffneten Oppositionsgruppen vom 4. bis 18. August in ländlichen Gegenden des Gouvernement Latakia an organisierten Massakern beteiligt war, bei denen mindestens 190 Zivilisten getötet und über 200 als Geiseln genommen wurden; mindestens 67 seien in der Operation bei regierungstreuen Alawiten-Dörfern hingerichtet oder rechtswidrig getötet worden. Die fünf Gruppen, die diese Operation hauptsächlich finanziert, organisiert und ausgeführt hätten, seien Ahrar al-Sham, ISIS, Dschabhat al-Nusra, Jaish al-Muhajireen wal-Ansar und Suquor al-Izz. ISIS und Jaish al-Muhajireen wal-Ansar hätten noch Gewalt über die Geiseln, zu denen größtenteils Frauen und Kinder gehören.
https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Nusra-Front

28.01.2014:
Syrischer Bürgerkrieg: USA liefern Waffen an Rebellen
Jetzt rüsten die USA Oppositionskämpfer mit leichten Waffen aus – auch mit Panzerabwehrraketen.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-usa-liefern-waffen-an-rebellen-a-945886.html

31.08.2014:
Deutschland liefert Kurden Milan-Panzerabwehr-Raketen
Deutschland liefert den Kurden im Nordirak Panzerabwehr-Raketen des Typs Milan und Panzerfäuste, um sie im Kampf gegen die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) zu unterstützen.
http://de.reuters.com/article/topNews/idDEKBN0GV0RE20140831

29.09.2014:
In Syrien verbrüdern sich verfeindete Islamisten
Die Luftangriffe der USA auf Stellungen des Islamischen Staates und der Al-Nusra-Front bringen sonst verfeindete Terrorgruppen einander näher. Ein Bündnis der Dschihadisten hätte verheerende Wirkung.
http://www.welt.de/politik/ausland/article132751800/In-Syrien-verbruedern-sich-verfeindete-Islamisten.html

04.11.2014:
Politik Syrien
Al-Nusra-Dschihadisten kämpfen mit US-Waffen
Die Nusra-Front hatte lange an der Seite moderater Rebellen gegen die Truppen des syrischen Präsidenten, aber auch gegen die IS-Terrormiliz gekämpft. Jetzt marschiert sie mit US-Waffen durch Syrien.
http://www.welt.de/politik/ausland/article133994744/Al-Nusra-Dschihadisten-kaempfen-mit-US-Waffen.html

15.01.2015
Unterstützung der Kurden im Nordirak *
Deutsche Waffen außer Kontrolle
*Die Bundeswehr im Nordirak weiß nicht, an welche Einheiten der kurdischen Peschmerga-Milizen die gelieferten Waffen nach deren Ankunft im Irak gehen. Das räumte der Sprecher der Bundeswehr vor Ort im Interview mit dem ARD-Magazin Monitor ein.**
*Deutschland liefert
unter anderem 500 Panzerabwehrraketen, 16.000 Sturmgewehre und mehrere Millionen Schuss Munition an die Peschmerga im Nordirak.
https://www.tagesschau.de/inland/deutsche-waffen-kurden-101.html

29.01.2015
IS-Anführer im Verhör: Finanzierung kommt aus den USA
Der in Pakistan gefangen genommene IS-Kommandant Yousaf al Salafi hat nach pakistanischen Geheimdienst-Angaben ausgesagt, dass seine Organisation über die USA finanziert werde. Für jeden Kämpfer den er für den IS in Syrien rekrutieren konnte, habe er 600 US-Dollar bekommen.
http://www.rtdeutsch.com/10557/international/is-anfuehrer-im-verhoer-finanzierung-kommt-aus-den-usa/

05.03.2015
Golfstaaten ermuntern Al-Nusra zum Rebranding
Die Dschihadisten-Miliz soll sich offiziell von al-Qaida lossagen. Das Versprechen: eine Menge Geld, unter anderem aus Katar.
Aus dem Reuters-Bericht geht hervor, dass Vertreter der Golfstaaten und Katars – gut etablierte Kontakte Katars zur al-Nusra ausnutzend – Führer der Dschihadistenfront dazu ermuntert hätten, eine neue Einheit mit neuem Namen zu formieren, wofür reichliche Unterstützung bereitgestellt würde.
http://www.heise.de/tp/artikel/44/44320/1.html

10.03.2015
Interview mit Reporter-Legende
Scholl-Latour: Iran könnte ISIS im Irak angreifen
Wer finanziert die Isis-Terroristen?
Scholl-Latour: Die Emirate am Persischen Golf und die Petro-Staaten, die ja vom Westen so sehr gehätschelt werden.
http://www.merkur.de/politik/peter-scholl-latour-ueber-irak-krieg-wird-gefaehrlich-3629703.html

27.05.2015
Pentagon-Bericht enthüllt
USA ließen den IS gewähren
Eine der gängigsten Verschwörungstheorien zum Islamischen Staat ist, er sei ein Produkt der USA. Die Enthüllung geheimer Dokumente zeigt, dass die Amerikaner der Entstehung des IS zumindest nichts entgegensetzt haben – weil sie darin ein Chance sahen.
http://www.n-tv.de/politik/USA-liessen-den-IS-gewaehren-article15177536.html

01.08.2015
Neue türkische Angriffe auf Kurden im Irak
Laut der der PKK nahestehenden Nachrichtenagentur Firat News Agency soll dabei das irakische Dorf Zergele (Zargali) getroffen worden sein. Firat berichtet von neun getöteten Zivilisten, darunter eine schwangere Frau.
http://www.welt.de/politik/ausland/article144710872/Neue-tuerkische-Angriffe-auf-Kurden-im-Irak.html

10.08.2015:
Al-Nusra-Front zieht sich aus geplanter Pufferzone zurück
Der syrische Al-Kaida-Ableger hat die Türkei für die Einrichtung einer Pufferzone kritisiert. Am Kampf gegen IS und Kurden wollen sich die Extremisten nicht beteiligen.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-08/syrien-is-aleppo-nusra-front-tuerkei

02.09.2015:
Krieg in Syrien – Mit Al-Nusra-Kämpfern gegen den IS
Im Kampf gegen die Miliz Islamischer Staat (IS) in Syrien sollten die USA nach Einschätzung des ehemaligen CIA-Direktors und US-Armeechefs David Petraeus eine Zusammenarbeit mit Kämpfern der Al-Nusra-Front in Erwägung ziehen.
Während dieses Einsatzes war es ihm auch gelungen, sunnitische Kämpfer dazu zu bewegen, sich gegen Geld dem Kampf der US-Armee gegen al-Qaida anzuschließen.
http://www.taz.de/!5228682/

16.09.2015:
Pentagon am Pranger
Das Syrien-Debakel der “Division 30”
Als die Truppe im Juli unter dem Namen “Division 30” erstmals die Grenze zu Syrien überschritt, erlebte sie die brutale Realität. Anstatt gegen den IS zu kämpfen, wurde sie selbst zum Ziel der Al-Nusra-Front, syrischer Ableger des Terrornetzwerks Al-Kaida.
http://www.n-tv.de/politik/Das-Syrien-Debakel-der-Division-30-article15939721.html