Schlagwörter

, , , ,

Die Washington Post veröffentlichte vor zwei Tagen die Ergebnisse einer Umfrage der auf Krisengebiete spezia­li­sier­ten, britischen Firma ORB Inter­na­tional.

Das Ergebnis, der lt. Angaben der Post in allen 14 Regierungsbezirken des Landes durchgeführten Befragung, konterkariert die Propaganda westlicher Lügenmedien und wird selbst von der WaPo als „überraschend“ bezeichnet. So sieht jeder 5. Befragte den IS als „positiven Einfluss“ im Land. Das erklärt sowohl teilweise den Vormarsch der fanatischen Kopfabschneider, als auch die Gefahr, die für den Rest des Landes droht.

82% der Befragten sehen den IS als Produkt der USA und ihrer Verbündeten – wobei man die Täter in deutschen Medien zweifellos zu den Verbündeten und damit den Schöpfern des IS hinzurechnen muss.

Die Mehrheit (57%) sagt, dass die Situation sich verschlimmert und nur 21% sehen eine Verbesserung zur Zeit vor dem vom Westen, der Türkei und arabischen Staaten forcierten Krieg. Dass eine erkleckliche Zahl dieser 21% mit den IS-Freunden identisch ist, kann man wohl mit einiger Berechtigung schlussfolgern.

Ebenfalls bemerkenswert ist die Tatsache, dass mit 70% eine große Mehrheit gegen die Teilung des Landes ist.

Die Tatsache, dass angeblich nicht gefragt wurde, ob Baschar al-Assad auch in Zukunft Präsident sein soll, lässt nur die Schlussfolgerung zu, dass man dieses Ergebnis lieber nicht veröffentlichen möchte. Wer würde ernsthaft bezweifeln, dass diese Frage gestellt wurde?

ORB_Umfrage_Syrien800ARD und ZDF – ansonsten immer vorne dabei, wenn es gilt, mit ausgewählten Umfragen die „Stimmung“ in Deutschland zu malen – berichten mit keinem Wort über diese Ergebnisse und die deutsche Konzernpresse, die täglich in die USA schielt, um irgendeinen Kokolores der dortigen Medien in Deutschland zu verbreiten, zeigt keinerlei Interesse diese Informationen an die deutsche Bevölkerung, die gerade von einem Flüchtlingsansturm betroffen ist, weiterzugeben.