Schlagwörter

, , , , , ,

RT Deutsch-Interview mit Alejandro Fleming, Vize-Außenminister der Bolivarischen Republik Venezuela

Fleming: „Venezuela sieht sich einer Desinformationskampagne ausgesetzt. Das heißt, die venezuelanische Realität wird von den großen internationalen Medien nicht mit der nötigen Objektivität gezeigt. Dies steht im Zusammenhang mit einer Strategie, die darauf ausgerichtet ist, Venezuela auf internationaler Ebene zu isolieren und die bolivarische Revolution zu delegitimieren.

Warum? Dafür gibt es einen ganz einfachen Grund: Nachdem Kommandant Hugo Chávez die Macht errang, entschied er sich, Maßnahmen zum Wohle des venezuelanischen Volkes, Maßnahmen im Interesse der nationalen Souveränität einzuleiten. Diese Entscheidungen provozierten großes Missfallen in den großen internationalen politischen und medialen Machtzentren, also bei genau denjenigen, die die Nachrichten weltweit kontrollieren und manipulieren.

Eine Regierung eines Landes, die die Ressourcen eines Landes zum Wohle der Bevölkerung einsetzt und nicht zum Vorteil von Eliten und kleinen Minderheiten, sondern der, der großen Allgemeinheit, sorgt selbstverständlich für Unruhe bei den Großmächten – insbesondere bei den USA, der Großmacht auf dem amerikanischen Kontinent.

Als Reaktion wurde eine Medienkampagne gegen Venezuela etabliert, mit dem Ziel, ein falsches Bild von Venezuela zu generieren. Kommandante Hugo Chávez und auch unser Präsident Nicolás Maduro haben dies sehr gut verstanden.

Das Gleiche passiert übrigens auch in anderen Ländern, wie etwa im Falle Russlands, in denen falsche oder teilweise bewusst manipulierte Informationen gestreut werden, um ein negatives Bild des Landes zu zeichnen.

Im Bewusstsein dieser Strategien hat Hugo Chávez ein neues Informationsfenster geöffnet mittels des neuen lateinamerikanischen Kanals Telesur, der mit kontinentaler Reichweite in objektiver Weise darüber berichtet, was nicht nur in Venezuela, sondern in gesamt Lateinamerika geschieht. Dasselbe gilt für Russia Today, das ebenfalls mit großer Objektivität die Realität zeigt, ohne die tendenziöse Berichterstattung der korporativen Medien….“