Schlagwörter

, , , , , , ,

wdr5Propaganda, Desinformation und antirussische Hetze ziehen sich beim WDR-Staatsfunk – genauso wie in anderen Sendern und Formaten von ARD, ZDF und DLF – durchs komplette Programm. Vermeintliche „Kultur“-Formate, die eigentlich dezidiert der Völker­ver­stän­digung dienen sollten, sind da keine Ausnahme, sondern hetzen und desinformieren an vorderster Front.

Dazu gehört auch die Sendung „Scala„, die heute über den Beginn einer Ausstellung der Akademie der Künste der Welt in Köln berichtete (mp3).

WDR_scala_akademie_koeln_ukraine525

Dass die Ausstellung mit der ukrainischen „The School of Kyiv“ organisiert wurde und offenbar nicht mit ukrainischen und ostukrainischen Partnern und dass es sich auch bei den beteiligten russischen Künstlern (vermutlich durchgängig) um pro-westlich eingestellte „Intellektuelle“ handelt, ist der erste Hinweis, dass es eben kein Versuch ist, beide Seiten des Konflikts darzustellen, sondern wieder einmal darum geht, anti-russische Propaganda zu verbreiten.

Im Beitrag von „Scala“ heißt es dann auch realitätsklitternd:

„In Donezk ist die städtische Versorgung komplett zusammengebrochen.“ (ab 7:58min)

Das ist natürlich lupenreine Propaganda, weil die städtische Versorgung nicht einfach „zusammengebrochen“ ist, sondern die Stadt – und die ganze Region – von der Versorgung abgeschnitten wurde und der ukrainische Präsident letztes Jahr lauthals tönte, dass er mit diesem Embargo gegen die Zivilbevölkerung den „Krieg gewinnen will“. Diese Rede Poroschenkos wurde in Lügenmedien wie dem WDR selbstverständlich nicht gezeigt:

Poroschenko_Kinder_ukraine525Auch eine beteiligte „Künstler“-Gruppe aus St. Petersburg darf im Interview Lügen und Propaganda verbreiten:

„…da es in Russland gerade wegen der sogenannten Anti-Kriegs-Maßnahmen verboten ist, von der Ukraine zu sprechen oder sich zu versammeln, beauftragen wir Mandarinen.“ (ab 10:40min)

Lüge und Volksverhetzung unter dem Deckmantel der Kunst. Nur debile „Kultur“-Redakteure von ARD und ZDF können ernsthaft glauben, dass es in Russland verboten sei, von der Ukraine zu sprechen oder sich zu versammeln. Schlimmer noch: diese Berufslügner verbreiten so etwas ganz gezielt als vermeintliche Wahrheiten, um die deutsche Bevölkerung gegen Russland aufzuhetzen.

Bemerkenswert der nun folgende Hinweis der Redakteurin Dorothea Marcus, die für diesen Unsinn verantwortlich ist:

„In der Ausstellung gibt es aber auch Positionen, die nicht nur Russland die Schuld am Desaster des Krieges geben.“ (ab 11:07min)

Na sowas!

RussenimKäfigOb die Ausstellungs- Propaganda-Macher diejenigen Kiewer „Künstler“ eingeladen haben, die im letzten Jahr „Russen im Käfig“ präsentiert hatten, ist nicht bekannt. Auch darüber haben Lügenmedien wie der WDR natürlich nicht berichtet.