Schlagwörter

, , , , , ,

ardzdfÖffentlich-rechtlicher Rundfunk muss kontrolliert werden, um Lüge, politische Propaganda und Des­in­for­mation der Be­völk­erung wirksam auszuschließen. Wenn die Böcke dabei zum Gärtner gemacht werden, wenn Parteienfilz und In­kom­petenz in den Gremien bestimmen, dann versagt die Kontrolle auf ganzer Linie und die Gremien selbst werden immanenter Bestandteil eines Staatsfunks.

Maren Müller hat den aktuellen Vorgang um die Abweisung der Programm­beschwerde von Norbert Häring und dem damit verbundenen grotesken Lob für den ARD-Mann Rolf-Dieter Krause zum Anlass genommen, auf ihrem Blog den Missständen in Rundfunkrat und Programmausschuss des WDR nachzuspüren.

publikumskonferenz_header525
Angesichts der massiven Beanstandungen der Berichterstattung öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten (explizit der ARD) und der subjektiv eingefärbten und teils unterirdisch fehlerhaften Kommentare Krauses, besaß die Sprecherin der Programmkommission Petra Kammerevert (SPD) die Chupze, vor der Abstimmung (!) ausdrücklich die Arbeit von Rolf-Dieter Krause zu loben, der angeblich einen hervorragenden Job geleistet habe.

Nachdrücklicher kann man Publikumsverachtung nicht demonstrieren…

Weiterlesen Teil 1 – Im öffentlichen Auftrag

Weiterlesen Teil 2 – Viel Kohle für nichts