Schlagwörter

, , , ,

ard_logoAlois Theisen ist eine öffentlich-rechtliche Hofschranze der besonderen Sorte. Von nichts ’ne Ahnung, aber zu allem ein staatstragender Kommentar, der regelmäßig inhaltlich so kurz gedacht ist, dass die Worte verlustfrei rückwärts gelesen werden könnten.

In seinem steten Bemühen, es den Politikern recht zu machen, unterdrückt Chefredakteur Theisen nicht nur mal gerne unliebsame Beiträge im Sender, sondern haut auch schon mal so richtig auf seine kleine Pauke:

Wachet auf, verdammte Bürokraten…

begann er am Montag seinen Kommentar in den tagesthemen zum Flüchtlingselend und man muss berechtigte Zweifel haben, dass dem GEZ-schmarotzenden Gernegroß die Herkunft der von ihm missbrauchten Worte geläufig ist. Wenn es witzig gemeint war, dann ging es jedenfalls in die Hose.

ARD_17082015_tt_theisen

Der gesamte Kommentar – Tenor: die EU muss den Balkan und Afrika demokratisieren, befrieden und mit ihrem Wohlstand beglücken – ist so hirnverbrannt naiv und realitätsverachtend dämlich – man muss ja nur in die Ukraine und Griechenland schauen, um zu wissen, was die EU-Bürokraten veranstalten -, dass man Theisen als Spinner abtun könnte, wäre da nicht eine weitere verbale Eskalation in Richtung der von der Politik als Schuldige ausgemachten „Schlepperbanden“.

In Theisens wirrer Welt werden diese Fluchthelfer von „Schlepperbanden“ auch noch zu „Menschenhändlern“ und man kann sich vorstellen, wie Onkel Horst seinem kleinen Frechdachs dafür einen Keks ins kesse Mundwerk schiebt, bevor er ihn ins Bett schickt.

Europa zur Festung ausbauen funktioniert nicht. Das Geschäft mit der Not, der Gewinn für die Menschenhändler ist zu lukrativ…

Warum wohl ist die Fluchthilfe so lukrativ? Für die Antwort reicht die streng limitierte Denke Theisens nicht. Und Menschenhändler? Die Vereinten Nationen haben eine klare Begriffsbestimmung, was Menschenhandel ist:

Im Sinne dieses Protokolls
a) bezeichnet der Ausdruck „Menschenhandel“ die Anwerbung, Beförderung, Verbringung, Beherbergung oder Aufnahme von Personen durch die Androhung oder Anwendung von Gewalt oder anderen Formen der Nötigung, durch  Entführung, Betrug, Täuschung, Missbrauch von Macht oder Ausnutzung besonderer Hilflosigkeit oder durch Gewährung oder Entgegennahme von Zahlungen oder Vorteilen zur Erlangung des Einverständnisses einer Person, die Gewalt über eine andere Person hat, zum Zweck der Ausbeutung. Ausbeutung umfasst mindestens die Ausnutzung der Prostitution anderer oder andere Formen sexueller Ausbeutung, Zwangsarbeit oder Zwangsdienstbarkeit, Sklaverei oder sklavereiähnliche Praktiken, Leibeigenschaft oder die Entnahme von Organen;

Vielleicht findet sich ja jemand in der ARD, der Theisen diesen Begriff an einem ruhigen Nachmittag erklärt. Dann wird er feststellen, dass deutsche „Arbeitsagenturen“ mehr mit Menschenhandel zu tun haben, als jene, die Flüchtlingen teils zu Wucherpreisen helfen, aus Krisengebieten zu entkommen.