Schlagwörter

, , , ,

zdf_80Man muss schlechte Nachrichten nur richtig verpacken, Zahlen verbiegen und verdrehen, neu interpretieren oder relativieren, um einfache Gemüter bei Laune zu halten.

Das statistische Bundesamt hatte wiedermal schlechte Zahlen zur Altersarmut. Immer mehr Rentner brauchen staatliche Unterstützung oder gehen noch arbeiten, um über die Runden zu kommen oder Kinder und Enkel finanziell zu unterstützen. Auch wenn da eine erkleckliche Anzahl darunter ist, die es vielleicht nicht unbedingt müsste, die Tendenz zur Verarmung ist nicht zu leugnen. Wie soll man das also ausgerechnet der Generation beibringen, die überhaupt noch ZDF einschaltet?

ZDF heute-journal 29.07.2015

ZDF_hj_29072015_Senioren

Bild anklicken – Direktlink zur Mediathek

Gundula Gause (nach einem Bericht über Michel Platinis FIFA-Kandidatur): „Platini ist 60. Ein Beispiel kann er sich an der Generation 65+ nehmen. Diese 17 Millionen Menschen hierzulande sind überwiegend fit und mobil und werden immer aktiver – so dass statistische Bundesamt. So nutzen immer mehr Ältere einen Computer [wow sportlich!] 57% von ihnen. Erwerbstätig sind doppelt so viele wie vor 10 Jahren [sic!] – heute sind es 14% aller Senioren. Aber auch die Zahl derer, die finanzielle Unterstützung benötigen, hat sich verdoppelt [sic!!] knapp 500.000 waren es im vergangenen Jahr.“

Raffiniert, oder? Klingt doch besser, als: „Immer mehr Menschen fallen trotz eines langen Erwerbslebens in Altersarmut oder sind gezwungen im Alter ihre Rente durch Arbeit aufzubessern.“

Das können übrigens nicht nur die Dummverkäufer vom Staatsfunk, auch die Printmedien verarschen ihre Leser, wie die Nachdenkseiten und Flassbeck so schön aufgedeckt haben:

Dümmer geht’s nimmer – der Einzelhandel verkauft deutlich weniger und Spiegel-Online jubelt.