Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

ard_logoEs gehört zu den großen Irrtümern unserer Wahrnehmung, dass wir uns beispielsweise Nazis, die uns von Kindesbeinen als „Das Böse“ schlechthin eingetrichtert wurden, überhaupt nicht als normale, freundliche oder gar liebenswerte Familienmenschen vorstellen können. Doch genau das war die Mehrheit. Auch KZ-Aufseherinnen, SS-Führer, Hitler oder Goebbels persönlich, waren keine Monster, sondern weitestgehend normale und sozial eingebundene oder gar geliebte Menschen, die ihrerseits ihre Frauen, Männer, Kinder und Freunde liebten und mehrheitlich glaubten, für sich, ihr Land und die Welt das Richtige zu tun.

Umgekehrt fällt es uns schwer, wenn wir heute vermeintlich biedere, gar seriös daherkommende, aber um so gefährlichere Hetzer wie Kleber, Roth, Lielischkies, Eigendorf, Frankenberger, Kornelius, Diekmann, Joffe oder Miosga sehen, uns vorzustellen, dass diese Leute mit ihrer Propaganda genauso Verbrechen den Boden bereiten, wie es Goebbels und Konsorten vor 80 Jahren getan haben. Nicht so lautstark und primitiv, sondern unter dem Deckmantel von Menschenrechten oder dem Recht schlechthin, aber prinzipiell handelt es sich um die gleiche Form der Manipulation der öffentlichen Meinung, mit dem Ziel geopolitische oder wirtschaftliche Interessen gegen den Willen der Bevölkerung durchzusetzen.

Dabei gehen die sogenannten Journalisten über Berge von Leichen und Elend.

Hätte man die deutsche Bevölkerung vor 4 Jahren gefragt, ob man nach dem Irak auch noch Syrien durch politische und militärische Attacken in ein Chaos stürzen soll, hätte die große Mehrheit zweifellos entschieden NEIN gesagt. Also musste eine Propaganda-Kampagne her, die Assad dämonisierte wie zuvor Hussein und das Märchen einer demokratischen Opposition malte, die das Land in eine goldene Zukunft führen würde.

Das Gleiche haben wir in Libyen gesehen und der Ukraine. Einseitige Hetze, Lügen, Verschweigen und Propaganda, um westliche Verbrechen vorzubereiten und zu rechtfertigen. Die Verantwortlichen in den Medien, die hierfür die öffentliche Meinung bereiteten, haben eine Blut- und Flüchtlingsspur auf dem Gewissen, die dem, was übelste Nazis angerichtet haben, kaum nachsteht.

Our ability to shape world opinion helped isolate Russia right away.

Barack Obama

Wenn also eine Caren Miosga in den tagesthemen so scheinbar naiv und unschuldig daherkommt, sollte man sich nicht täuschen lassen: Miosga hat allein durch Lügen, Diffamierungen und Desinformation mehr Krieg und Elend den Boden bereitet, als die Propaganda des IS – der ja selbst nur ein Produkt der vorhergegangenen Kriegsprogaganda gegen den Irak und Syrien durch die ARD und andere westliche Hetzmedien ist.

Nach den Verbrechen am Irak, Syrien, Libyen, der Ukraine und der Hetze gegen Russland, Putin oder auch die GdL, namentlich Claus Weselsky, hat die ARD-Maulhure Miosga nun Tsipras und Varoufakis auf dem Pflichtenbuch. Sie gilt es momentan als Spieler, Irre oder gefährliche Verantwortungslose zu diffamieren, um deutsche Austeritätspolitik in totgewirtschafteten Regionen der EU als alternativlos durchzusetzen.

ARD_tagesthemen_30062015_Grexit525

So viel Gewissen wie eine KZ-Aufseherin, aber mehr Leichen hinter sich – Caren Miosga bei ihrem Job: Hetze

 Miosga: Das Hilfsprogramm für Griechenland wird nicht verlängert. Heute Nacht läuft es aus. Doch die Griechen geben offenbar nicht auf…“

Scharkus: „…[Tsipras] fordert einen über 2 Jahre laufenden Kredit…“

Miosga: Da fragen wir nach bei Rolf-Dieter Krause in Brüssel. Griechenland fordert also ein neues Hilfsprogramm….“

Krause: Das Interessante ist, dass die Griechen eine ganz andere Art Programm fordern…“

Miosga: „Um zu verstehen, warum diese Regierung gerade die gesamte Europäische Union gegen sich aufbringt, wollen wir uns Alexis Tsipras nochmal ein wenig mehr nähern. Hat er aus purer Not die Bremse gezogen und mitten in den Verhandlungen den letzten Ausweg in einem Referendum gesehen – wenn es denn kommt. Oder ist diese Abstimmung Teil eines lang gehegten und vorbereiteten Plans, zu dem es ja dann auch gehören würde, die Euro-Partner – vorsichtig formuliert – bewusst zu überrumpeln und hinters Licht zu führen. Weil auch wir leider nicht in den Kopf des Alexis Tsipras gucken können, mit dem er offenbar durch die Wand will, hat Mike Lingenfelser unsere Kollegen vom griechischen Fernsehen befragt…“

Nach dem Bericht über Tsipras ist Varoufakis an der Reihe:

ARD_tagesthemen_30062015_Grexit1525

Miosga: Ausgebufft und großkotzig, so ist Yanis Varoufakis in den Augen Vieler [genauso gut könnte man sagen, in den Augen Vieler ist Varoufakis, als scharfsinnig, informiert und überzeugend aufgetreten, aber Miosga will diffamieren und benutzt dazu vorgeschobene Ansichten unbenannter Personen] in den vergangenen Monaten immer wieder aufgetreten. Gerade deutsche Medien [allen voran die ARD die jetzt darüber lamentiert] wurden nicht müde, über den lässigsten Finanzminister der Geschichte zu berichten, der in Motorradkluft und meistens mit dickem Grinsen im Gesicht auftritt. [Diffamierung als zynischer Mensch, der angesichts des Fiaskos vermeintlich nur ein Grinsen übrig hat] Auch wenn diese Lederkutten-Chuzpe (sic!) sicher auch Teil seiner Strategie (sic!) ist, wurde uns oft vorgeworfen, dass wir uns blenden lassen, vom Bild eines politischen Punks, der nicht nach den Regeln der EU spielen will. Deshalb hören wir heute einmal (sic!) ganz besonders genau hin, was Varoufakis eigentlich zu sagen hat. Klaus Rainer Jackisch hat sich ein paar der typischen Varoufakis-Provokationen (sic!) vorgenommen und sie auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft.“

Es folgt ein Machwerk mit wahllosen Zitaten, darunter beispielsweise Varoufakis Hinweis, dass die Mitgliedschaft Griechenlands in der Währungsunion nicht verhandelbar sei. Das soll also eine Provokation sein! Dazu meint Jackisch, dass dieser Austritt bislang ja auch gar nicht verlangt worden sei. Ja, warum verbreitet denn die ARD dann notorisch die Propagandalüge, am Sonntag sei ein Referendum über den Euro?

Dann ein aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat von Varoufakis, dass Griechenland derzeit die Steuern nicht eintreiben könne. Dazu präsentiert Jackisch den Experten Fratzscher vom DIW:

Fratzscher: „Wer trägt daran die Verantwortung, dass so wenig Menschen in Griechenland Steuern zahlen und natürlich liegt das vor allem bei der Regierung, die auch über die letzten 5 Jahre (sic!) es nicht geschafft hat, das Steuersystem so zu reformieren….dass die Menschen mehr Steuern zahlen.“

Offensichtlich soll Varoufakis, der gerade etwas mehr als 5 Monate im Amt ist, für das Versagen der letzten 5 Jahre verantwortlich gemacht werden. Hat der Jakisch eigentlich noch alle Tassen im Schrank? Für wie bescheuert hält die ARD die Zuschauer?

Jackisch: „Doch für Yanis Varoufakis scheint das kein Problem zu sein. Wenn seine Taktik am Ende nicht aufgeht, will er die Brocken hinschmeissen und wird mit seinem Motorrad wieder davon fahren.“

Auch dieser Schlusssatz dieses kruden Propaganda-Machwerks, dient nur der Denunzierung von Varoufakis als gewissenloser Spieler.

ARD: Hetze, Desinformation und Drecksjournaille auf BILD-Niveau.


Wer jetzt meint: „Moment mal, ihr benutzt ja die gleichen diffamierenden Methoden!“, der hat vollkommen Recht. Hier bekommen Hetzer wie Miosga und anderer Abschaum die eigene Medizin verabreicht. Allerdings ist das hier kein mit Zwangsgebühren finanzierter öffentlich-rechtlicher Rundfunk, der zu journalistischen Mindeststandards verpflichtet ist, sondern ein Blog. Bevor die Hetzer in ARD und ZDF sich nicht auf die Vorgaben des Rundfunkstaatsvertrags besinnen, wird hier auch nicht abgerüstet, sondern nach und nach draufgesattelt. Und die Kinder dieses Abschaums in ARD und ZDF werden sich noch in 20 Jahren für die Verbrechen ihrer Eltern schämen. So wie die 68er sich für ihre Eltern schämten.