Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

ardzdfEs ist Krieg in Europa! Man muss sich das immer wieder vor Augen führen. In der Ukraine versucht eine vom Westen installierte und finanzierte Junta mit militärischer Gewalt, diejenigen Bürger unter ihre Herrschaft zu bomben, die – völlig zu Recht – den Putsch in Kiew nicht als legitimen demokratischen Akt akzeptieren.

Während sich die Täter, die diesen Stellvertreterkrieg vom Zaun gebrochen haben, hinter anderen Zäunen – denen zum eigenen Volk – in einem Schloss ihren feudalistischen Weltherrschaftsfantasien hingeben, hat der russische Präsident Vladimir Putin dem italienischen Corriere della Sera ein längeres Interview gegeben, in welchem er die westlichen Propagandalügen entlarvt und das in der Ukraine angerichtete Fiasko so deutlich beschriebt, wie man es in der deutschen Lügenpresse niemals zu lesen bekommt.

„Winnetou“ statt Putin
Die Hauptnachrichtensendungen von ARD und ZDF am Samstag

CorriereDellaSera_Putin525

Wovor kluge Stimmen schon vor der Eskalation des Konflikts gewarnt haben, zeichnet sich nun immer deutlicher ab: Die Ukraine fährt wirtschaftlich in den totalen Abgrund, weil falsche Versprechungen der EU und der Abbruch lebenswichtiger Wirtschaftsbeziehungen zu Russland das Land in ein Vakuum stürzen. Dieses Interview ist zweifellos als historisch bedeutsam zu betrachten, weil es die Propaganda des Westens entlarvt und die vom russischen Präsident  dargelegten Fakten nicht mehr aus der Welt zu lügen oder zu ignorieren sind – außer in ARD und ZDF, die berichten stattdessen über „Winnetous Tod„.

In diesem Interview, das der Kreml in einer offiziellen englischen Übersetzung online gestellt hat, und für das es bisher noch keine komplette deutsche Übersetzung gibt, entlarvt Putin auch die in deutschen Medien (Beispiel ZDF) willfährig verbreitete NATO-Propaganda von der angeblichen russischen Bedrohung als kompletten Nonsense:

As for some countries’ concerns about Russia’s possible aggressive actions, I think that only an insane person and only in a dream can imagine that Russia would suddenly attack NATO. I think some countries are simply taking advantage of people’s fears with regard to Russia. They just want to play the role of front-line countries that should receive some supplementary military, economic, financial or some other aid. Therefore, it is pointless to support this idea; it is absolutely groundless. But some may be interested in fostering such fears. I can only make a conjecture.

Bezüglich der in einigen Staaten vorhandenen Bedenken über mögliche russische Aggressionen: Ich denke, dass sich nur ein Wahnsinniger und nur in einem Traum vorstellen kann, dass Russland plötzlich die NATO angreifen würde. Ich denke, einige Länder benutzen vorhandene Ängste von Bürgern mit Blick auf Russland. Sie wollen die Rolle von Frontstaaten spielen, die zusätzliche militärische, wirtschaftliche und finanzielle Hilfe bekommen sollten. Deshalb ist es sinnlos, diese Ideen zu unterstützen. Es ist absolut unbegründet. Aber einige sind interessiert daran, diese Ängste zu fördern. Ich kann da nur mutmaßen.

Die deutschen Wirtschaftsnachrichten haben eine sehr ausführliche Analyse des Interviews mit Schwerpunkt auf die Auswirkungen der katastrophalen EU-Politik auf die ukrainische Wirtschaft veröffentlicht:

DWN_Putin_Corriere525

Bild anklicken, um zum Artikel zu gelangen

Dieses ganze Fiasko war schon seit dem Beginn der Maidan-Demonstrationen abzusehen. Nur wer sich ausschließlich in den gleichgeschalteten Lügen- und Propagandamedien „informierte“ konnte dies nicht wissen.

Wie reagieren die öffentlich-rechtlichen Lügenmedien auf das Interview?

Putins Fakten leuchten jedem ein, der auch nur halbwegs informiert und nicht ideologisch komplett verbohrt ist. Selbstverständlich ist die Vorstellung völlig grotesk, Russland könne einen NATO-Staat plötzlich angreifen. Dennoch haben ARD und ZDF diesen Schwachsinn monatelang in ihren Nachrichtensendungen verbreitet, um irrationale Ängste vor Russland zu schüren und die US-Politik der Spaltung Europas voranzutreiben. Die dafür Verantwortlichen in ARD und ZDF sind Verbrecher, die einem Joseph Goebbels in nichts nachstehen.

Weil die von Putin dargelegten Fakten die Propaganda der Medien entlarven werden sie selbstverständlich nur in redigierten Auszügen bruchstückhaft veröffentlicht. Bis jetzt gibt es keine Übersetzung auf ARD und ZDF. Schon das ist aussagekräftig genug. Viel bezeichnender ist allerdings die Berichterstattung in den gestrigen Hauptnachrichtensendungen, die wir hier jetzt analysieren werden.

ZDF 19.00 Uhr heute

Mit keinem einzigen Wort wird Putins Interview erwähnt. Stattdessen gibt es satte 3 Minuten Vorberichte zu einem Championsleague-Finale, bei dem nicht einmal eine deutsche Mannschaft beteiligt ist.

ARD 20.00 Uhr tagesschau

Mit keinem einzigen Wort wird Putins Interview erwähnt. Stattdessen gibt es satte eineinhalb Minuten über den Tod des französischen Schauspielers Pierre Brice, der vor 50 Jahren „Winnetou“ spielte. Danach folgen wieder fast eineinhalb Minuten Vorberichte zum Championsleague-Finale.

ZDF 21.30 Uhr heute-journal

Auch im heute-journal wird mit keinem einzigen Wort Putins Interview erwähnt.

ARD 23.05 Uhr tagesthemen

In einem Nachrichtenblock wird über Vladimir Putins Interview in knappen Sätzen 20 Sekunden indirekt berichtet:

ARD_tt_06062015240

20 Sekunden Putin im Nachrichtenblock

Judith Rakers: „Putin sagte in einem Interview der italienischen Zeitung Corriere della Sera, Russland verteidige sich nur. Die NATO bewege sich immer näher an die Grenze seines Landes, etwa mit Raketenstationierungen in Norwegen. Putin betonte, von Russland gehe keine Gefahr aus. Er kritisierte, dass in einigen Ländern solche Ängste geschürt würden.“

Kurz darauf ist wieder „Winnetou“-Zeit. Nahezu 120 Sekunden wird erneut über den Tod eines zweitklassigen Schauspielers berichtet, der einst die Karl May Kunstfigur „Winnetou“ im Kino und auf Freilichtbühnen spielte.

ARD_tt_06062015_Winnetou525

Infantilisierung der Zuschauer. Karl May statt Weltpolitik.
Miosga: „Winnetou war der Held für Generationen von kleinen Jungs und Mädchen. Erinnern Sie sich noch, was es für ein Drama war, als der Apachenhäuptling in den Armen von Old Shatterhand in die ewigen Jagdgründe einging?“

Es folgen 4 Minuten Sport, wobei erneut Championsleague im Mittelpunkt steht.

So sehen die Hauptnachrichtensendungen in ARD und ZDF aus! Während im Donbass real Menschen sterben und der russische Präsident die Lügen und Propaganda des Westens entlarvt, die diesen Krieg verursacht haben, werden die Bürger in Deutschland mit „Winnetou“ und „Championsleague“ infantilisiert, für dumm verkauft und unterhalten.

Kein Wort zu den Fehlern der EU, die uns noch sehr, sehr teuer zu stehen kommen werden. Die nächste Fluchtwelle aus Armut und Not wird aus der Ukraine kommen. Das Land wird sich in der Folge weiter radikalisieren und eine Assoziierung mit der EU werden wir in den nächsten 10 Jahren garantiert nicht erleben. Ob die EU dann überhaupt noch in der heutigen Form existiert, ist tatsächlich mehr als fraglich. ARD und ZDF haben mit ihrer einseitigen Berichterstattung, mit ihrem Verschweigen und mit ihren Lügen einen herausragenden Beitrag dazu geleistet, den Historiker zu würdigen werden wissen. Das Ausmaß an Desinformation, Verblödung und Infantilisierung der Bürger spottet jeder Beschreibung. Es ist unfassbar.

Nachtrag:

Eine Übersetzung des kompletten Interviews kann man hier nachlesen.