Schlagwörter

, , , , , , , , ,

wdr2Dass das Programm der Staatssender ARD und ZDF durch staatstragende Regierungspropaganda, Lügen, Hetze, Desinformation und dem Verschweigen wichtiger Infor- mationen gekennzeichnet ist, haben wir hier in Hunderten Beiträgen massenhaft nachgewiesen. Auch die stündlichen Nachrichten- sendungen, die Bürger einfach nur informieren und sich jeder Meinung enthalten sollten, gehen mittlerweile zu offener Propaganda über. Festzumachen ist dies heute an zwei prägnanten Beispielen, die wir hier deshalb dokumentieren wollen.

Im einen Beispiel geht es um die sattsam bekannte antirussische Hetze, in der die mit Zwangsgebühren finanzierten Staatsender ARD und ZDF Gossenblättern wie BILD nur noch in Nuancen nachstehen. Das andere Beispiel entstammt der konzertierten Medienkampagne gegen Sepp Blatter. In dieser Kampagne geht es selbstverständlich nicht um (die existierende) Korruption – ein Mitglied des Exekutivkomitee verdient ein Bruchteil dessen, was Buhrow oder Kleber an abgepressten Gebühren nach Hause schleppen -, sondern um die Macht und Verteilung der Gelder innerhalb der FIFA.

Blatter hat in den Zeiten seiner Regentschaft die FIFA sukzessiv demokratisiert. Klingt verwegen? Ist aber so. Was die UEFA-Mächtigen – und ihre Maulhuren in den Medien – erzürnt, ist die Stimmengleichberechtigung der nationalen Verbände bei Wahlen (Deutschlands Stimme zählt so viel wie die jeder anderen Nation) und der dank Blatter sinkende Einfluß der UEFA im Exekutivkomitee, in dem diese UEFA aber immer noch überrepräsentiert ist.

Blatters Erfolg liegt darin, die Sympathie amerikanischer, afrikanischer, asiatischer und ozeanischer Fußballverbände nicht durch Korruption gewonnen zu haben, sondern dadurch, dass er sie gleichberechtigt und die historische Dominanz der UEFA damit immer weiter zurückgeschraubt hat. Blatter ist um keinen Deut weniger oder mehr korrupt oder intrigant, als ein Beckenbauer, Hoeness, Niersbach oder Niebaum. Blatter selbst hat nicht einmal Katar zum Austragungsort der WM gemacht, sondern dies geschah mit Stimmen der UEFA – darunter dem sauberen Platini. Davon, dass die WM2006 in Deutschland ebenfalls nur durch Stimmenkauf zustande kam, wollen wir hier gar nicht reden. Korrupt sind – wenn es nach dem deutschen Staatsfunk geht – immer nur die anderen.

Was wir hier also in den Medien erleben ist eine konzertierte Kampagne, der die USA mit ihrem imperialistischen, korrupten und dem Kapital hörigen Rechtssystem beiseite springen. Diese USA, die der Niederlande mit einem Einmarsch drohen, wenn ein US-amerikanischer Völkerrechtsverbrecher und Massenmörder vor den Internationalen Strafgerichtshof gestellt würde, dehnen ihr bigottes Rechtssystem mal kurzerhand auf die Schweiz aus, um kurz vor einer wichtigen Wahl innerhalb der FIFA mit Verhaftungen Politik zu machen.

Von deutsche Lügenmedien, die sich schon immer als beste Kumpane bei Doping, Korruption und Steuerhinterziehung erwiesen haben, wenn es um den deutsche Sport und seine Funktionäre ging, ist eine objektive Berichterstattung offensichtlich nicht zu erwarten. Dieser Kampagnen“journalismus“ zieht im WDR zunehmend in die stündlichen Nachrichtensendungen, die statt unvoreingenommener Information einseitige Meinungs- und Stimmungsmache präsentieren.

Am Beispiel der WDR2-Nachrichten vom heutigen Samstag um 10 Uhr wollen wir das dokumentieren. Im ersten Nachrichtenblock geht es um die FIFA. Sprecher Stefan Pößl verkündet, dass Blatter angekündigt habe, die Entscheidungsstrukturen zu ändern und dass die meisten europäischen Verbände wollen, dass sich Blatter zurückzieht. Dass die meisten anderen Verbände das aus guten Gründen nicht wollen, geht die deutschen Bürger offensichtlich nichts an. Danach darf ARD-Reporter Tim Brockmeier seine Meinung und seine Unterstellungen kundtun, dass dies eine Revanche sei und Blatter einen „Pfeil auf seine Opposition abgeschossen habe“.

Brockmeier und Pößl verdingen sich hier schamlos als Maulhuren der UEFA und des DFB, denn zum einen wird verschwiegen, dass Blatter die Reformen nicht ohne Zustimmung der Mehrheit durchführen kann und zum anderen, dass die UEFA bis heute ein Übergewicht im Exekutivkomitee hat. Meinungsmache statt Information, Skandalisierung von Demokratisierung, wenn die Dominanz deutscher Verbände zurückgedrängt wird – in den Nachrichten wohlgemerkt, nicht in einer schäbigen Talk-Show, von der man in diesem Staatsfunk sowieso nichts anderes erwarten kann.

Direkt im Anschluss geht es in den sogenannten Nachrichten weiter mit Propaganda und Stimmungsmache statt Information – jetzt erneut gegen Russland. Thema sind die Einreiseverbote, die zweifellos eine Reaktion auf Einreiseverbote der EU sind. Wer aber angefangen hat mit diesem Irrsinn ist nicht zu verleugnen und deshalb für einen Staatssender wie den WDR schwer zu vermitteln, steht die EU doch selbst als Eskalationstreiber dar. Also werden die seit über einem Jahr bestehenden  Einreiseverbote der EU gegen russische Bürger verschwiegen und allgemein von „Sanktionen“ gesprochen. Obendrein wird zur weiteren Stimmungsmache gegen Russland die Reaktion des belgischen Politikers Guy Verhofstadt zitiert, der – betroffen von den Sanktionen –  dummes Zeug von einem totalitären Staat faselt, in den Putin Russland verwandelt hätte. Das ist natürlich keine Nachricht, sondern verbaler Hooliganismus, aber da man als WDR-Maulhure nicht selbst in den Nachrichten auf diese Weise hetzen kann, bedient man sich halt eines Zitates.