Schlagwörter

,

deutschlandfunkDie Staatssender sind unter der Kontrolle der regierenden Parteien. Gerade das macht sie zu dem Staatsfunk, vor dem das BVerfG in seinem letzten Urteil gewarnt hatte. So kommt es, dass in Rundfunkräten Politiker den Ton angeben, deren Parteien von der Propaganda der ÖR profitieren. Dass von diesen Parteisoldaten mit objektiven Fakten belegte Programmbeschwerden abgeschmettert werden, kann deshalb niemanden verwundern.

Auch der Hörfunkrat des Deutschlandfunks stellt sich bockig…

header_image_wugWirtschaft und Gesellschaft hat die Ungleichbehandlung der Bundestagsparteien in den öffentlich-rechtlichen Medien untersucht und mit Zahlen belegt. Schon der Versuch, die zutage getretene Diskrepanz beim Deutschlandfunk daraufhin zu monieren und Erklärungen zu bekommen, gestaltete sich schwierig. Der Intendant antwortet – wenn überhaupt – genervt oder mit Lügen und im Rundfunkrat sitzen eben jene Parteisoldaten, deren Parteien von der Propaganda des Staatsfunks DLF profitieren. Eine Farce.

Da die WuG-Webseite extrem schlecht zu erreichen ist, haben wir den aktuellen Artikel hier als png hochgeladen. (Bild anklicken und eventuell zoomen)

WUG_DLF_Parteien