Schlagwörter

, , , , , , ,

ardzdfARD und ZDF sollten theoretisch einer objektiven und umfassenden Information der deutschen Bevölkerung verpflichtet sein. So sehen es die Rundfunkstaatsverträge vor und nur so wäre auch eine Rundfunkgebühr zu rechtfertigen.

Tatsächlich sind ARD und ZDF transatlantisch kontrollierte Propagandaanstalten, die freche Lügen verbreiten, die Wahrheit verdrehen oder aber komplett verschweigen. All das geschieht immer dann im Sinne der Besatzungsmacht USA – deren Netzwerke deutsche Politik und Medien wie ein Krebsgeschwür durchziehen – wenn die USA ihre außenpolitischen Interessen betroffen sehen.

Die vorsätzlich verschwiegenen Fakten zum Ukraine-Konflikt sind nicht annähernd zu zählen. Eine der wichtigsten Tatsachen, die ein Schlaglicht auf die deutsche und europäische Politik werfen – und den Bürgern die Augen über die Souveränität Deutschlands öffnen würde – wurde von US-Vizepräsident Joe Biden selbst im Oktober vergangenen Jahres vor laufenden Kameras ausposaunt: die Tatsache, dass die USA die EU zu Sanktionen gegen Russland gezwungen haben.

Biden_Sanktionen

Kein Wort erfuhren die deutschen Bürger über diesen Vorgang in ARD und ZDF. Politische Hintergründe, die das Vasallenverhältnis des nach wie vor besetzten und fremdbestimmten Deutschlands offenbaren, haben die Bürger nicht zu interessieren. Sie werden ganz gezielt unmündig gehalten, im naiven Glauben, in einem souveränen und freien Land zu leben, deren Regierung sie selbst bestimmen und dessen Regierung von ihnen legitimiert auch in ihrem Interesse handelt. Dass die Sanktionen nicht in deutschem Interesse sind, weil sie über Jahrzehnte aufgebaute Wirtschaftsverbindungen zerstören, Millarden Euro und zigtausende Arbeitsplätze kosten, dürfte auch dem größten Dummkopf einleuchten. Dass sie obendrein politisch wirkungslos sind, was die russische Ukraine-Politik betrifft, steht ebenfalls außer Frage. Thematisiert in den Medien werden aber weder der aktuelle oder der zukünftige Schaden, noch die dahinter stehende Erpressung durch die US-Regierung.

Greenwald_Gabriel_SnowdenEs ist wieder einmal Glenn Greenwald zu verdanken, dass zumindest jene Bürger, die sich nicht ausschließlich in den öffentlich-rechtlichen Desinformations- und Propagandaanstalten informieren, die Bestätigung für den naheliegenden Verdacht erhielten, dass der „Rechtsstaat“ Deutschland sich weigert, den politisch verfolgten US-Bürger Edward Snowden aufzunehmen, weil die deutsche Regierung auch in dieser Frage von den USA erpresst wird.

Greenwald beruft sich hierbei auf Aussagen Sigmar Gabriels und es dürfte klar sein, dass sich weder der eine, noch der andere diese Geschichte ausgedacht hat. Erneut haben wir – wie im Falle der Äußerungen Bidens – einen klaren Beweis der nicht vorhandenen Souveränität Deutschlands und man muss diese Fakten nur auf weitere Felder deutscher Politik extrapolieren – etwa TTIP – um zu erkennen, dass nicht deutsche Bürger oder deutsche Regierungen die deutsche Politik bestimmen, sondern eine Besatzungsmacht, die dieses Land immer dann erpressen wird, wenn es seine eigenen Interessen berührt sieht.

Wie im Falle der Äußerungen Bidens zu den erpressten Russland-Sanktionen, haben ARD und ZDF auch den Bericht Greenwalds in der vergangenen Woche komplett totgeschwiegen. Kein einziges Wort in den sogenannten „Nachrichtensendungen“ und nicht einmal ein in den Tiefen der mit Zwangsgebühren finanzierten Webseiten versteckter Alibi-Artikel. SPIEGEL ONLINE benötigte satte 2 Tage, um den Artikel Greenwalds aufzugreifen und stellte die unangenehmen Inhalte erwartungsgemäß infrage – gerade so, als wäre Greenwald jemand, der sich so etwas aus den Fingern saugen würde.

Lüge ist nicht nur die vorsätzlich Verbreitung einer Unwahrheit, Lüge ist auch das vorsätzliche Verschweigen einer wichtigen Wahrheit. Dass die Lügensender ARD und ZDF hier vorsätzlich handeln, steht außer Frage. Selbstverständlich ist den Redaktionen der Greenwald-Artikel bekannt und man muss davon ausgehen, dass sie sogar diesbezüglich Rücksprache mit Gabriel oder gar dem Kanzleramt gehalten haben. Wie es sich für regierungsnahe Propagandasender gehört, wird diese Information allerdings der Bevölkerung gezielt vorenthalten. Kein Interview, keine Fragen, keine Berichte. Stattdessen gab es in der letzten Woche die lapidare Mitteilung, dass die Regierung die Sanktionen gegen Russland fortsetzen wird.

Das tatsächliche Warum und Weshalb geht die Bevölkerung offensichtlich nichts an.