Schlagwörter

, , , ,

Krone-Schmalz_Russland_verstehenIn Zeiten der Propaganda und Kriegshetze, wie wir sie derzeit unzweifelhaft erleben, werden all jene zu Zielscheiben, die sich vernunftgeleitet für Ausgleich und Verständnis einsetzen. Transatlantische Scharfmacher und Hetzer haben im Konflikt um die Ukraine spätestens seit November 2013 in deutschen Medien die Meinungs-Führerschaft an sich gerissen.

Der so größenwahnsinnige wie realitätsfremde Versuch, das Land mit Gewalt – und gegen den Willen eines Großteils der dortigen Bevölkerung – der EU und letztlich der NATO einzuverleiben, wird durch eine Medienkampagne sekundiert, die Menschen wie Gabriele Krone-Schmalz zur Zielscheibe macht. Einfach deshalb, weil sie sich dem Diktat der gleichgeschalteten Propaganda nicht unterwerfen, sondern Dinge beim Namen nennen und Sichtweisen in die öffentliche Wahrnehmung bringen, die der transatlantischen Doktrin und Propaganda zuwider laufen.

Ein Schauspiel der besonderen Sorte innerhalb dieses Informationskrieges spielt sich derzeit beim US-Versandriesen, Steuervermeider und Datenkraken Amazon ab. Die Bewertungsfunktion, die eigentlich für sachliche Rezensionen oder Erfahrungen mit Verkäufern und Produkten gedacht ist, wird zum Schlachtfeld der Propaganda.

Das Buch, das auch erwartungsgemäß von den Hetzern der Springer-Propaganda angegiftet wurde, offenbart schon in Titel und Untertitel eine auf den Westen bezogene, selbstkritische Perspektive. Diese hat eine Trollarmee auf den Plan gerufen hat, die das Buch nun – ohne sachliche Argumente freilich – mit 1 Stern-Bewertungen niederknüppeln will.

Es ergibt sich das skurrile Bewertungsprofil, dass die Hälfte der Leser 5 Sterne vergeben und die andere Hälfte das Minimum von 1 Stern. Ein ideologisches Schlachtfeld:

Krone-Schmalz_Russland_verstehen_Bewertungen

Zugegebenermaßen ohne tiefere Analyse, nur durch das Betrachten der ersten 5-6 Negativbewertungen, offenbart sich das Bild vieler zu dem Zweck des Niedermachens angelegter Amazon-Accounts ohne jede Bewertungshistorie.

Nun sind Amazon-Bewertungen in diesem Fall sicherlich nicht ausschlaggebend für eine Kaufentscheidung. Wer Krone-Schmalz kennt, der weiß, dass er ziemlich guten, ausgewogenen Journalismus zu lesen bekommt. Russland-Hasser oder Maidan-Anhänger werden das Buch sowieso nicht kaufen und wenn, dann wohl nur mit dem vorgefassten Ziel, es mit einer weiteren Hass-Bewertung niederzumachen.

Vielleicht hat ja einer der Leser dieses Artikels Lust, sich die Pro- und Contra-Bewertungen genauer anzuschauen. Dabei wäre vor allem interessant aufzuschlüsseln, wie viele der Anhänger und Gegner keinerlei Amazon-Historie vorweisen können, gerade so wie die hier beispielhaft herausgepickte „Natalja“, die – offenbar um ihre Trollabsichten notdürftig zu „bemänteln“, gleich am selben Tag ein Halstuch in ukrainischen Nationalfarben bestellt hat:

Krone-Schmalz_Russland_verstehen_Natalja