Schlagwörter

,

In den letzten Wochen haben wir eine massive PR-Kampagne für die FDP beobachtet. Die Motivation dahinter ist unzweideutig: Den Eliten bricht mit der FDP ein so billiges wie williges Herrschaftswerkzeug weg. Der recht steile Aufstieg der AfD ist den etablierten Mächten ein Dorn im Auge. Nicht wegen derer zuwanderungsskeptischer Grundhaltung, sondern wegen ihrer Ablehnung des Euro.

ZDF_politbarometer_HHDie FDP dümpelte noch vor wenigen Wochen in Umfragen bei prekären 2% – unter Hartz4-Niveau. Im Laufe der Pro-FDP-Kampagne kletterte sie plötzlich auf das Dreifache. Angeblich liegt sie aktuell bei 6%. Angeblich! Denn man muss diese Zahl anzweifeln. Es ist anzunehmen, dass die „Umfragen“ Teil der Wiederbelebungskampagne sind, in die auch ARD und ZDF massiv eingebunden sind. Wäre bereits vor der Wahl klar, dass es die FDP nicht schafft, würde das zusätzlich viele zögerliche Schäfchen abhalten, ihr Kreuz bei der Mövenpick-Partei zu machen. Aus diesem einfachen Grund wurde in den vergangenen Tagen ein Aufschwung herbeigeschrieben und in ARD und ZDF propagiert, der keinerlei politische Fakten zur Grundlage hat.

suding-beine-tagesschauDie ARD brachte die FDP mit einem alles andere als versehentlichen, sexistischen Kameraschwenk ins Rampenlicht. Frontfrau Suding entblödet sich nicht, auf Plakaten als Mann aufzutreten oder mit Kolleginnen ihre weiblichen Reize zu plakatieren. Hauptsache, man gibt den ZDF_heute_show_FDPbefreundeten Medien und PR-Agenturen Gründe, die Partei in die Öffentlichkeit zu pushen. Auch FDP-Fan Oliver Welke warb noch am Freitag erneut massiv in der heute-show mit vermeintlich lustigen Beiträgen für die Korruptionsliberalen. Auf eine PR-Kampagne der Springer-Presse haben wir hier bereits hingewiesen. Politische Inhalte: Null.

Aus diesem Grund starten wir hier eine Umfrage, ob die FDP die 5%-Hürde schafft oder erneut krachend scheitert. Die PS prognostiziert trotz der PR-Kampagne ein krachendes Scheitern <4%.