Schlagwörter

, , , , , ,

In der 20.00 Uhr Tagesschau behauptet Korrespondent Peter Schreiber:

ARD_14.02.15_tagesschau_Debalzewo„Erst ab Mitternacht, so ein Separatistenführer, sollen die Waffen schweigen, mit Ausnahme von Debalzewo. Der ukrainische Präsident will das nicht hinnehmen.“

Wiedermal nennt die ARD keine Quelle, keine Namen.

Auch die BILD verbreitet diese „Nachricht“, die man anzweifeln muss, und nennt Alexander Sachartschenko als denjenigen, der das gesagt haben soll. Quelle der BILD ist Berufslügner Paul Ronzheimer, was den Verdacht erhärtet, dass es sich um eine Lüge handelt.

RT berichtet unter Berufung auf ria.ru, Sachartschenko habe gesagt, dass die Separatisten jeden Ausbruchsversuch aus Debalzewo unterbinden wollen:

“Their every attempt to break out will be suppressed,” Zakharchenko is cited by RIA-Novosti news agency.

The rebels’ leader reminded that “there wasn’t a word mentioning Debaltsevo in the agreements” signed in Minsk on February 12, which means that “Ukraine simply betrayed the 5,000 people trapped in the Debaltsevo ‘cauldron’.”

Earlier, DPR Defense Ministry spokesman, Eduard Basurin, said that the Ukrainian troops near Debaltsevo won’t be shelled, but won’t be released as well, with surrender being the only option.

Sollte der Kessel tatsächlich geschlossen sein, können die Gefangenen nur darin ausharren oder sich ergeben, wenn sie nicht gegen Minsk-2 verstoßen wollen. Jeder gewaltsame Ausbruchsversuch ist faktisch ein Bruch des Abkommens.

Dies wird in den nächsten Tagen wahrscheinlich ein entscheidender Knackpunkt sein, denn falls der Waffenstillstand bricht, was sehr wahrscheinlich ist, wird ein Propagandakrieg um die Schuldigen losgehen.

Die Unterstellung in Tagesschau und BILD bereitet dieses Szenario bereits vor.