Schlagwörter

, , , , , , , ,

wdrDie Propaganda-Kampagne der ARD setzt sich fort. In den stündlichen Nachrichten melden die Radioprogramme des WDR schon den gesamten Morgen:

„Die Bundesregierung will Russland im festgefahrenen Ukraine-Konflikt offenbar mit einem neuen Angebot zum Einlenken bewegen. Kanzlerin Merkel hat beim Weltwirtschaftsforum in Davos eine Zusammenarbeit in der Wirtschaft ins Gespräch gebracht….“ (WDR2-Nachrichten)

Die Propaganda ist subtil, aber offensichtlich. Zunächst einmal steht es dem Sender nicht an, in den Nachrichten zu interpretieren, was die Bundeskanzlerin mit ihrer Politik vermeintlich intendiert. Darüber kann in einem als Kommentar gekennzeichneten Beitrag spekuliert werden. Die Nachrichten haben aber ausschließlich Fakten zu berichten.

Darüberhinaus soll hier einmal mehr – ganz im Sinne westlicher Propaganda – Russland als Aggressor dargestellt werden. Tatsächlich ist es Poroschenko, der offensichtlich eine neue Offensive gestartet hat. Für offizielle russische Militäraktionen innerhalb der Ukraine gibt es nicht den geringsten Nachweis.

Auch die tagesschau ist in diese Kampagne involviert. Dort heisst es, Merkel locke Russland mit Handel.

ARD_Tagesschau_Merkel_lockt_Russland