Schlagwörter

, , ,

Am Mittwoch war die erste Einschätzung der Propagandaschau, dass das Verbrechen in Paris von PEGIDA-Anhängern instrumentalisiert werden könnte:

„Das ist Benzin ins Feuer von PEGIDA und Co: In Paris stürmen Bewaffnete die Räume des Satiremagazins Charlie Hebdo und ermorden nach bisherigen Angaben 12 Menschen – darunter 2 Polizisten. Es war nicht der erste Anschlag auf das Magazin, das in der Vergangenheit heftig über den Islam hergezogen war.“

Dass es so kommen wird, ist jetzt klar, denn die rechtslastige PEGIDA will mit Trauerflor aufmarschieren, Mohammed-Karikaturen sind ebenfalls zu befürchten, und die ermordeten linken Karikaturisten würden sich im Grab umdrehen, wenn sie das wüssten. Überraschend ist das aber nicht, sondern aus Sicht von Demonstranten, die allen ernstes eine „Islamisierung“ Europas heraufdämmern sehen, durchaus folgerichtig.

So richtig schäbig wird es von ganz anderer Seite.

Offenbar haben sich diverse Zeitungsverleger unter Führerschaft von Helmut Heinen, Präsident des Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger, zu einer eigenen Aktion zusammen gerottet und veröffentlichen eine Karikatur, die die islamistischen Hebdo-Mörder als Vollstrecker einer „Lügenpresse“-skandierenden PEGIDA-Demo präsentiert:

pegida_hebdo

Die Propagandaschau meint:

Besser, als mit dieser Form von Hetze, kann man die „Lügenpresse“-Rufe der PEGIDA nun wirklich nicht bestätigen!

 

Dank an Radio Eriwan für den Hinweis an den Propaganda-Melder!