Schlagwörter

, ,

Das ZDF ist auf einem Auge blind, meint der Jude Broder, weil das ZDF in einem Bericht über ein Verbrechen an Juden in Frankreich nicht darauf hingewiesen hatte, dass es sich bei den Tätern um Muslime handelte.

welt_broder

Wer sich jetzt zu Recht angesichts des oben verwendeten Terms „der Jude Broder“ die Augen reibt, dem sei gesagt, dass es sich dabei um nichts anderes, als die Anwendung dessen handelt, was der Jude Broder selbst gefordert hat: Die unbedingte Nennung der Religionszugehörigkeit, um den Protagonisten einer (vermeintlich) politischen Tat ein Motiv andichten und nebenbei eine ganze Religionsgruppe in eine rassistisch motivierte Sippenhaft nehmen zu können.

Wer die Tat in Frankreich verstehen will, muss wissen, dass die Täter Muslime sind – meint der Jude Broder. Nach dieser Logik muss man dann auch wissen, dass Broder Jude ist, um seine Forderung nach Nennung der Religion der Täter zu verstehen. Nach dieser Logik müsste in den Medien auch konsequent berichtet werden, dass die CIA-Folterer und ihre Auftraggeber Christen waren, dass die Chefin der FED eine Jüdin ist und dass die NSU-Terroristen Atheisten waren bzw sind.

Nach der rassistischen Logik Broders ist die Religionszugehörigkeit das Motiv des Handelns. Zumindest ist sie so wichtig, dass man sie zwingend nennen muss, um ein Motiv suggerieren zu können. Damit argumentiert Broder so, wie man es von lupenreinen Nazis und Rassisten kennt, die regelmäßig darüber klagen, dass in den Medien Religion oder ethnische/migrantische Herkunft von Verbrechern verschwiegen werden, weil sie sich um ihre erbärmliche Chance betrogen sehen, mit diesen Hintergründen billige Hetze zu verbreiten.

Klar ist: selbst wenn sich herausstellen sollte, dass die jugendlichen Täter in Frankreich aus rassistischen, antisemitischen Motiven gehandelt haben sollten, dann hat das noch lange nichts mit dem Islam zu tun, denn der fordert selbstverständlich nicht, jüdische Bürger zu überfallen, auszurauben oder zu vergewaltigen. Selbstverständlich wird eine solche kriminelle Tat von jedem gutem Muslim genauso verurteilt, wie von jedem Christen, Juden oder Atheisten. Nur schäbige Rassisten versuchen aus einer solchen Tat propagandistische Hetze zu stricken. Und nur Hetzblätter wie SPRINGERS WELT geben ihnen dafür ein Forum. Gut, dass man das ZDF an dieser Stelle und in dieser Hinsicht ausdrücklich loben kann. Den Spiegel übrigens auch. Der verwies auf die echten Hintergründe des aufflackernden Antisemitismus: Israels verbrecherische Politik in Palästina.