Schlagwörter

, , , , , ,

ardDas ist schon ein neues starkes Stück, das die Ständige Publikumskonferenz hier entdeckt hat. In den Tagesthemen vom 27.September und einem Tagesschau-Beitrag vom Morgen des 28.September berichtete die ARD über Steinmeiers Rede vor der UN. Es ging um den Ukraine-Konflikt und Steinmeier warnte vor einem neuen Ost-West-Konflikt. Das ist von Steinmeier so verlogen, dass es eigentlich von seriösen Journalisten hinterfragt werden müsste, denn den Anteil des Westens an dieser Konfrontation kann kein halbwegs vernunftbegabter Mensch wegleugnen. Vom Staatsfunk kann man sowas aber natürlich nicht erwarten.

Was die Tagesthemen dann veranstalten (ab 6:29min) ist aber einfach unfassbar: Direkt nach einem Ausschnitt der Rede, ergänzt Korrespondent Markus Schmidt die Lüge von angeblich zurückgezogenen russischen Truppen, von denen weder bei Steinmeier, noch bei Lavrov die Rede ist:

ard_tagesthemen_27.9.1 Redeausschnitt Steinmeier: „Vor einigen Wochen standen wir vor einer unmittelbaren militärischen Konfrontation zwischen russischen und ukrainischen Streitkräften und ich freue mich darüber, dass auch Diplomatie, das Äußerste verhindert hat. Wir dürfen nicht zulassen, dass die alte Spaltung von Ost und West, dass diese alte Spaltung in die Vereinten Nationen zurückkehrt.“

ard_tagesthemen_27.9.2Zwischentext Schmidt:Russland habe seine Truppen zurückgezogen, heißt es, es werde über die Einrichtung einer entmilitarisierten Pufferzone verhandelt. Dazu der russische Außenminister:“

ard_tagesthemen_27.9Redeausschnitt Lavrov:            „Wir sind zum Interessenausgleich, zu Kompromissen und Konzessionen bereit, vorausgesetzt, man behandelt uns mit Respekt.“


Diese geschickt eingeflochtene und durch nichts belegte Behauptung über den angeblichen russischen Truppenrückzug ist keine Schlamperei oder schusselig wiedergegebene Darstellung irgendwelcher Fußgänger während einer Straßenbefragung auf der Kirmes in Castrop-Rauxel, sondern eine vorsätzlich und mit politischer Intention verzerrte Darstellung der Reden des deutschen und des russischen Außenministers zu einem kriegerischen Konflikt in Europa vor den Vereinten Nationen. Ziel ist es, der Propagandalüge vom russischen Einmarsch, als angeblicher Bestandteil des Diskurses vor den Vereinten Nationen, Glaubwürdigkeit zu verleihen. Es ist einfach unfassbar!

Die Ständige Publikumskonferenz hat die originalen Reden verlinkt. Hier gehts zur Programmbeschwerde und der ganzen Geschichte:

publikumskonferenz