Schlagwörter

, ,

AlfredNobelDass der Friedensnobelpreis nicht im Sinne des namens gebenden Stifters, sondern als politisches Propagandainstrument verliehen wird, weiß die Welt nicht erst seit der Verleihung 2009 an Obama oder 2012 an die EU. Auch dieses Jahr wurden Menschen ausgezeichnet, bei denen nicht die persönliche Leistung, sondern die Konformität mit westlicher Ideologie als Kriterium den Ausschlag gab.

Wissend, dass die Verleihung in den transatlantischen Medien der westlichen US-Vasallenstaaten jährlich recht große Aufmerksamkeit bekommt, würde der Preis niemals an Menschen verliehen, die sich der angestrebten totalitären Weltherrschaft der US-Konzerne in den Weg stellen oder sich um deren Opfer kümmern.

Einen indirekten Beweis für den langen Arm der USA hinein ins kastrate schwedische Gemächt, war gerade erst die Absage einer Pressekonferenz durch das schwedische Außenministerium, anläßlich der Verleihung des echten, des Alternativen Nobelpreises an Edward Snowden.

snowden„Seit 20 Jahren findet die Bekanntgabe des Alternativen Nobelpreises in Schwedens Außenministerium statt. Doch unter den Preisträgern befindet sich diesmal der amerikanische Enthüller Edward Snowden, und so hat das schwedische Außenministerium die Pressekonferenz kurzfristig abgesagt. Der Raum stehe mit der offiziellen Begründung neuer Sicherheitsregeln nicht mehr zur Verfügung, sagt Juliana Kronen, Vorstandsmitglied der Right Livelihood Stiftung.“ (LINK)

Wir werden also in den nächsten Tagen ausführliche Berichte über das Wirken der diesjährigen Preisträger von US-Gnaden in den Medien sehen. Dass Snowden nicht einmal Russland verlassen kann – ohne Gefahr zu laufen, entführt zu werden – um seinen Preis entgegen zu nehmen, werden die Medien weitestgehend totschweigen.