Schlagwörter

,

telepolis„…Einen besonders markanten Medienbeitrag zu den Montagsdemonstrationen lieferte am vergangenen Sonntag das Magazin Spiegel TV. Dort war schon in der Anmoderation von „abstrusen Monstertheorien“ sowie den „Montags-Schwarzmalern vom Potsdamer Platz“ die Rede, welche – so die Moderatorin Maria Gresz – allesamt „einen Hau“ hätten…“ (LINK)

montagsdemos_yt

Aktueller youtube-Clip über die letzte Demo (20min)

Der unsägliche Hetz-Beitrag von Bertelsmanns-Spiegel-TV war tatsächlich nicht nur ein markanter Tiefpunkt in der Berichterstattung über die Montagsdemos, es war ganz allgemein ein Paradebeispiel für Lügen, Verzerrung und Diffamierung.

Man muss aber auch feststellen, dass die Hetzkampagne der beste Beweis ist, dass die Veranstalter um Lars Mährholz mit ihrer Systemanalyse genau richtig liegen. Sie haben den Systemprofiteuren, die jetzt aufjaulen, offensichtlich mächtig auf den Schwanz getreten. Dass die jetzt vollkommen unkontrolliert – und deshalb in leicht zu entlarvender Art und Weise um sich beissen – ist doch letztlich ein gutes Zeichen!