Schlagwörter

, , ,

Auch wenn die Initiatorin der Petition gegen Lanz, Maren Müller, angesichts des Medientsunamis ihre höchst erfolgreiche Petiton vorzeitig beendet hat, ist die Affäre keineswegs beendet oder aus der Welt.

Maren Müller selbst engagiert sich mit einem youtube-Kanal und einem Blog für mehr Publikumseinfluss in den mit Zwangsgebühren finanzierten, öffentlich-rechtlichen Medien: forum.publikumsrat.org

Doch auch andere engagierte Bürger und Journalisten wollen den Skandal nicht so einfach auf sich beruhen lassen.

Guido Grandt (Journalist/TV-Redakteur) und Hans Meiser (Journalist) haken bei Hans-Ulrich Jörges nach, der Lanz in der Sendung sekundierte und nicht nur durch Rüpelhaftigkeit, sondern auch durch zahlreiche falsche Tatsachenbehauptungen auf sich aufmerksam machte.

Grandt und Meiser verfassten einen Brief an Jörges, die STERN-Herausgeber und -Chefredaktion mit sehr konkreten Fragen zur Klärung der von Jörges aufgestellten Behauptungen.

Dieses – und die Story round about – ist ein Lehrstück, wie Mediendesiformation, Einschüchterung von Euro- und EU-Kritikern im öffentlich-rechtlichen Fernsehen funktionieren, für das die Bürger auch noch eine Steuer bezahlen müssen (GEZ).

Antworten auf ihre mehr als berechtigten Fragen bekamen sie bisher keine einzige!

Der ganze Bericht auf Neopresse.