Schlagwörter

, , ,

Die transatlantische Propaganda will die olympischen Spiele in Sotschi zum Vehikel ihrer anti-russischen Hetze machen. Dass es so kommen würde, war klar, seit Sotschi den Zuschlag bekommen hat. Unter dem Label „Putins Spiele“ werden wir in den kommenden Wochen eine massive Kampagne erleben, die an die übelsten Zeiten erinnern wird, in denen Sport politisch für Hetzkampagnen instrumentalisiert wurde.

Dass die intellektuelle Unbedarftheit der Propagandaschreiber mitunter groteske Züge annehmen kann, beweist Stephan-Andreas Casdorff in der „Zeit“. Dort meint er doch tatsächlich, es wäre besser gewesen, wenn der „Bürgerrechtler“ Gauck nach Sotschi gereist wäre, um dem „Bürgerverächter“ Putin mal so richtig den Kopf zu waschen.

DAS wäre tatsächlich sehenswert gewesen!

Wie der direkt vom Volk gewählte Präsident Putin, den von Springer und einer Politclique installierten Gauck fragt: „Wer hat dich denn gewählt?“ Das wäre wahrlich ganz großes Kino gewesen.

Putin lacht

Artikel auf Zeit.de