Schlagwörter

, , ,

Die FAZ stellt eigentlich im Kanon der deutschen Konzernmedien eine wohltuende Ausnahme dar. Es wird verhältnismäßig sachlich, kritisch und objektiv berichtet – zumindest im Vergleich mit Spiegel, Zeit oder Süddeutscher Zeitung.

FAZ

Jetzt hat sich auch die FAZ bei einer faustdicken Lüge erwischen lassen. Ein auf dpa-Informationen beruhender Artikel behauptet:

„Mit der ersten Syrien-Resolution seit Ausbruch der Gewalt vor mehr als zweieinhalb Jahren hat der UN-Sicherheitsrat das Regime in Damaskus zur Herausgabe und Vernichtung seiner Chemiewaffen aufgefordert. Das mächtigste UN-Gremium verabschiedete das Papier, auf das sich die fünf Veto-Mächte zuvor geeinigt hatten, am späten Freitagabend in New York einstimmig.“

Wie bereits dargelegt, gab es schon 2012 drei von Russland und anderen europäischen Ländern eingebrachte und einstimmig angenommene Resolutionen des Sicherheitsrates, die die Grundlage für eine UN-Beobachtermission waren.

Dass die FAZ sich jetzt so plump in die Reihe der Propagandamedien einreiht ist eine große Enttäuschung, war doch Rainer Hermann vor einigen Monaten der Einzige, der die durchschaubaren Lügen über das Massakers von Hula widerlegte.