Schlagwörter

, , ,

Regime: „Im allgemeinen Sprachgebrauch findet ‚Regime‘ mit abwertender Konnotation vor allem für nicht demokratisch legitimierte und kontrollierte Herrschaftsformen, etwa Diktaturen oder Putschregierungen, Verwendung.“

Für die Propaganda ist es manchmal schwierig, Begriffe stringent und angemessen zu benutzen ohne sich total lächerlich zu machen. Der Grund sind Doppelmoral und Heuchelei, die nur allzu schnell offensichtlich werden, wenn die Meinung im Volk in eine bestimmte Richtung manipuliert werden soll.

Wer erinnert sich, wann die Regierung in Damaskus zu einem „Regime“ wurde?

Für die transatlantischen Propagandisten, die sich ihre Meinung in Washington abholen, ist klar, dass jetzt in Damaskus ein Regime herrscht. Genauso klar ist, dass es in Ägypten kein Regime, sondern eine legitime Regierung gibt, denn der offensichtlichste Militärputsch der jüngeren Geschichte, kann kein Putsch sein, solange Washington sagt, dass es kein Putsch sein darf.

Für die Kriegshetzer in den deutschen Medien regiert also in Damaskus ein Regime und in Kairo eine Regierung.

Das Sturmgeschütz der westlichen Propaganda kann sich nicht irren:

„Die Regierung hat bei Zusammenstößen Hunderte von Mursis Muslimbrüdern getötet und die meisten ihrer Anführer festgenommen. „