Schlagwörter

, , ,

Das Hetzblatt BILD ist wie immer an vorderster Front, wenn es darum geht, westliche Militärinterventionen, Bombardements und Krieg herbeizureden oder zu rechtfertigen.

„Krise in Syrien beherrscht G20-Gipfel in Russland | Darum dürft ihr nicht
mehr wegschauen!“

BILD bedient sich bei seiner Hetze zweier Propagandamethoden. Das erste ist die NATO-Doktrin der „Responsibility to Protect“, die dem Westen als Freifahrtschein für Destabilisierung, militärischer Aggression und Krieg dienen soll. Das zweite ist die Propagandalüge der angeblichen Tatenlosigkeit des Westens, der angeblich „wegschaue“.

Tatsächlich schaut der Westen nicht weg, sondern hat diesen Konflikt von Beginn an angefacht und liefert seit geraumer Zeit Waffen, Material, Logistik, Geld, politische und mediale Unterstützung.
Anstatt von westlicher Seite die Terroristen an den Verhandlungstisch zu drängen, werden diese zu einer scheinlegitimen Auslandsopposition aufgebaut, die das Recht hat, mit Waffengewalt ein Land in einen Bürgerkrieg zu stürzen.